WERBUNG

Nach den Korrekturverlusten der letzten Tage könnte es in der Infineon-Aktie wieder interessant werden. Bereits gestern erreichte die Mitte September gestartete Korrektur den EMA 50 und konnte sich auf diesem stabilisieren. Heute wird die Aktie weiter gekauft, wobei Infineon unter den größten Gewinnern im Dax zu finden ist. Es scheint, als setze ein Stabilisierungsprozess ein, aus dem heraus die Bullen versuchen, die positiven Impulse seit Sommer wieder aufzunehmen. Einfach wird dies jedoch nicht, da sich diesen nun auch mittelfristige Herausforderungen entgegenstellen.

Kehren die Käufer zurück?

Um den EMA 50 herum besteht in der Infineon-Aktie die Chance, die Korrektur zu beenden und noch einmal einen Anlauf auf den zentralen Widerstandsbereich um 18,23 EUR zu starten. Mittelfristig wäre es wichtig, die dortigen Herausforderungen zu überwinden. Sofern dies gelingt könnte es weiter aufwärts auf 20-22 EUR gehen, wo die nächsten Widerstände auf die Bullen warten.

Eine Plattform für alles – auch das Trading. Jetzt nahtlos aus Guidants heraus handeln!

Sollte der aktuelle Rallyversuch noch scheitern, besteht für die Käufer noch einmal im Bereich bei bzw. knapp unterhalb von 16 EUR Hoffnung. Dort liegen potentielle Unterstützungen, die der Aktie weiteren Halt geben könnten. Sollten aber auch diese brechen, trübt sich das Chartbild weiter ein. Es besteht dann die Gefahr, dass die gesamte Bewegung seit Juni lediglich eine Erholung im Bärenmarkt darstellt. In diesem Fall müsste in den kommenden Wochen und Monaten auch mit einem Test des Jahrestiefs 13,42 EUR gerechnet werden.

INFINEON-könnte-wieder-durchstarten-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Infineon Aktie

Tradingstechnische Möglichkeiten!

Aktive Trader könnten den Bereich um den EMA 50 für Positionsaufbauten nutzen. Aggressiv wäre bereits eine Stoppsetzung unterhalb des gestrigen Tagestiefs bei 16,50 EUR möglich. Diese Idee glänzt vor allen Dingen mit einem guten CRV, sollte das bullische Szenario umgesetzt werden können. Der Preis dafür ist eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass der Stopp hält. Defensiver wäre es, Positionen unterhalb von ca. 15,50 EUR abzusichern. Hier zieht man die Wahrscheinlichkeit gegenüber der ersten Variante etwas mehr auf seine Seite, bezahlt dafür aber auch mit einem kleineren CRV.

Werde Trading Master 2019/20! Trading Masters starten in einem neuen Format – 2 Depots, doppelte Gewinnchance und viele spielerische Möglichkeiten Trading Points zu sammeln und sich in der neuen Trading Akademie weiterzubilden. Jetzt bis zum 30.11.2019 anmelden und Lostraden!