Der Halbleiterkonzen ist schwächer ins Geschäftsjahr 2019/2020 gestartet. Im ersten Quartal per Ende Dezember sanken Umsatz und operatives Ergebnis (Segmentergebnis) im Vergleich zum Vorquartal. Letzteres um 5 Prozent auf 297 Mio. Euro, der Umsatz fiel um 7 Prozent auf 1,9 Mrd. Euro. Allerdings lag das Unternehmen bei der Segmentergebnis-Marge mit 15,5 Prozent über den Erwartungen. Konzernchef Reinhard Ploss sprach von weiterhin schwierigen Marktbedingungen. Seine Prognose für das Gesamtjahr bestätigte der Infineon-Chef. // Quelle: Guidants News


Angriff auf die 22,00 EUR-Marke

Die Anleger sind mit den Zahlen zufrieden, denn aktuell können die Wertpapiere um rund 5 Prozent zulegen. Durch diesen Anstieg wurde der EMA50 zurückerobert. Die Käufer dürften in den nächsten Tagen weiter die Oberhand behalten und einen Anstieg bis zur 22,00 EUR-Marke erzwingen. Auf diesem Kursniveau liegt das aktuelle Jahreshoch. Zudem befindet sich dort eine Trendbegrenzungslinie. Dort werden Gewinnmitnahmen erwartet. Ein Sprung über diese Hürde wird nicht favorisiert.

Rückläufe bis 19,00 EUR sind bullisch einzuordnen. Erst ein Kursrückgang unter die 18,00 EUR-Marke würde das Chartbild erheblich für die Käufer eintrüben. Doch damit wird nicht in naher Zukunft gerechnet.


Live-Trading oder Ausbildung? DAX oder Dow Jones? Handeln mit Anleitung oder auf eigene Faust? Im Trading-Service „CCB – Centre Court Börse“ bekommen Sie alles – und noch viel mehr. Jetzt CCB – Centre Court Börse abonnieren


INFINEON-Nach-Zahlen-gefragt-Chartanalyse-Bernd-Senkowski-GodmodeTrader.de-1
Infineon Technologies AG

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 12 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PRO. Jetzt 14 Tage kostenlos testen!