Intel - Kürzel: INTC - ISIN: US4581401001

    Börse: NYSE in USD / Kursstand: 23,99 $

    WERBUNG

    Rückblick: Mit einem Hoch bei 23,96 $ Mitte Mai dieses Jahres, markierte die Intel- Aktie ihr bisheriges Jahreshoch. Von dort aus setzte der Wert in einem kurzfristigen Abwärtstrend bis auf die Unterstützung um 19,36 $ zurück.

    Der hier etablierte Doppelboden verhalf den Kursnotierungen bis an den langfristigen Abwärtstrend seit 2001 nach oben abzudrehen. Hier verweilte die Intel- Aktie zunächst einige Tage und schaffte mit positiven Nachrichten zum Unternehmensgewinn heute den Sprung darüber.

    Charttechnischer Ausblick: Damit haben die Bullen jetzt alle Chancen auf ihrer Seite. Der Ausbruch über 23,39 $ ist hier der erste Schritt in Richtung Kaufsignal und einer ausgedehnten Erholung bis 23,96 $. Darüber eröffnet sich den Käufern weiteres Aufwärtspotential bis 24,36 und 25,29 $. Idealerweise wird dies mit einem Wochenschlusskurs darüber bestätigt.

    Kurzfristige Rücksetzer bis auf 23,39 $ wären nicht überraschend und sollten zwingend eingeplant werden. Abgaben bis 23,06 $ könnten sogar einsetzen, ohne dem Ausbruch zu schaden. Erst wenn Intel unter die Marke von 22,00/21,88 $ abrutscht, trübt sich das Chartbild ein und ermöglicht Abgaben bis 20,57 $. Darunter geht es auf 19,36/19,16 $ abwärts.

    Meldung von gestern: Intel toppt Prognosen
    Santa Clara (BoerseGo.de) – Der weltgrößte Halbleiterhersteller Intel hat im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres seinen Gewinn um 17 Prozent gesteigert. Mit einem Überschuss von 0,69 Dollar pro Aktie fiel der Gewinn gleichzeitig 6 Cent über den Konsensschätzungen der Analysten aus. Der Umsatz kletterte gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 28,2 Prozent auf 14,23 Milliarden Dollar, was ebenfalls über den Konsensschätzungen der Analysten von 13,84 Milliarden Dollar liegt. Die Bruttogewinnmarge sank im dritten Quartal um 1,7 Prozent auf 64,4 Prozent.

    Da Intels Chips in gut drei von vier aller weltweit verkauften Computer stecken, gilt der Konzern als Barometer für den globalen PC-Markt. Das Management führt den zweistelligen Gewinn- und Umsatzzuwachs auf eine stärker als erwartete Nachfrage nach Chips für PCs, Laptops und Server zurück. Die Endkunden-Märkte in entwickelten Ländern sind weiterhin schwach, allerdings wurde die dortige Schwäche durch die Stärke in den Schwellenländern mehr als kompensiert. In vielen aufstrebenden Ländern wie China, Brasilien oder Russland kaufen sich viele Menschen zum ersten Mal in ihrem Leben einen PC oder Notebook.

    Für das aktuelle vierte Quartal rechnet der Halbleiterriese mit einem Umsatz von 14,2 bis 15,2 Milliarden Dollar, die aktuellen Konsensschätzungen gehen von einem Umsatz von 14,21 Milliarden Dollar aus. Weiter prognostiziert Intel für das vierte Quartal eine Bruttogewinnmarge im Bereich von 65 Prozent. Zusätzlich hat der Verwaltungsrat grünes Licht für eine Aufstockung des Aktienrückkaufprogramms auf insgesamt 14,2 Milliarden Dollar gegeben.

    Kursverlauf vom 27.10.2010 bis 19.10.2011 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Professionelle Chartanalyse - Chart erstellt mit GodmodeCharting

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.