• Intel Corp. - Kürzel: INL - ISIN: US4581401001
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 53,980 $

Update (16:05): Mit einer Eröffnung bei 48,35 USD ist auch eine mittelfristige Aufwärtstrendlinie und die Unterstützung bei 48,42 EUR unterschritten worden. Kurzfristig könnte die Aktie von Intel jetzt an die Unterseite der Aufwärtstrendlinie klettern, dort aber schon der nächste Einbruch starten. Bislang fehlt ein Aufbäumen der Bullen aber komplett und verheißt somit wenig Gutes. Aber selbst ein Anstieg über die diagonale Hürde bei rund 49,00 USD könnte von den Bären schon bei 50,20- 51,00 USD gestoppt werden.

Unterhalb von 47,40 USD wäre ein Angriff auf die Unterstützung bei 46,97 USD zu erwarten, die von der Käuferseite verteidigt werden müsste, um den direkten Einbruch bis 45,00 und 43,63 USD aufzuhalten.

In Summe ist die Aktie aktuell an einer Fortsetzung des Abverkaufs näher, als an einer dynamischen Erholung.

INTEL-Nach-Zahlen-mit-Einbruch-auf-Jahrestiefs-UPDATE-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
Update Intel Chartanalyse (Tageschart)

Die Meldungen der vergangenen Nacht: Intel trifft im dritten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $1,10 die Analystenschätzungen. Umsatz mit $18,3 Mrd. über den Erwartungen von $18,22 Mrd. Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Intel: Cloud-Umsatz steigt zum Vorjahr um 15 Prozent, Enterprise und Government-Umsatz der Data Center Group sinkt Covid19-bedingt um 47 Prozent. PC-Umsatz plus 1 Prozent. Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Intel wurde im gestrigen nachbörslichen Handel bis unter die 50,00 USD-Marke abverkauft (letzter nachbörslicher Kurs 48,85 USD, -9,37 %, im Chart violett markiert; Quelle: nasdaq.com). Der Umsatzrückgang im Bereich der Rechenzentren, eine nur minimale Steigerung im Kerngeschäft Computerprozessoren und insgesamt ein Gewinnrückgang um rund ein Viertel konnte die Anleger augenscheinlich nicht überzeugen.


USA meets Elliott-Wellen-Analyse: Profitieren auch Sie ab sofort von André Tiedjes legendären Rally- und Crash-Ansagen. Jetzt US Index Day Trader abonnieren


Nur zurück zum Julitief oder gleich zum Jahrestief?

Charttechnisch bleibt die Erholung der letzten Wochen damit eine Eintagsfliege im intakten Abwärtstrend. Das Erreichen der 138,2 %-Projektion auf Höhe der Widerstandsmarke bei 55,93 USD war bereits das Höchste der Gefühle.

Der sich abzeichnende Einbruch attackiert auch direkt den Support bei 48,42 USD. Sollte dieser nicht für einen kleinen Konter in Richtung 50,80 und 51,28 USD genutzt werden, könnte es direkt weiter zur 46,97 USD-Marke gehen. Darunter wäre das Jahrestief bei 43,63 USD die nächste Auffangstation für den Abverkauf.

Wird dort der Einbruch allerdings auch nicht gestoppt, könnten nur noch die Tiefs des Jahres 2018 bei 43,36 und 42,04 USD einen Einbruch bis 39,80 und 38,50 USD aufhalten.

Der Abverkauf wäre Stand jetzt erst aufgehalten, wenn die Aktie per Tagesschlusskurs über die Hürde bei 52,68 USD zurückfinden kann. In diesem Fall wäre ein weiterer Angriff auf den Widerstand bei 55,93 USD die Folge. Darüber könnte die Erholung bereits bis 57,90 und 59,59 USD führen.


Tägliche Tradinganregungen, Austausch mit unseren Börsen-Experten, Aktien-Screener und Godmode PLUS inclusive: Jetzt das neue PROmax abonnieren!

INTEL-Nach-Zahlen-mit-Einbruch-auf-Jahrestiefs-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
Intel Chartanalyse (Tageschart)