• Intuit Inc. - Kürzel: ITU - ISIN: US4612021034
    Kursstand: 358,970 $ (Nasdaq) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • Intuit Inc. - WKN: 886053 - ISIN: US4612021034 - Kurs: 358,970 $ (Nasdaq)

Die Intuit-Aktie legte in den letzten Jahrzehnten eine massive Rally hin. Im April 1993 konnte man die Aktie für 2,00 USD erwerben. Im November 2021 kostete sie im Hoch 718,13 USD.

Anschließend bildete der Wert eine SKS-Topformation aus. Diese vollendete er Mitte Februar 2022 mit dem Fall unter die Nackenlinie. Anschließend stand der Wert deutlich unter Druck und fiel in der vorletzten Woche auf ein Tief bei 339,36 USD. Mit diesem Tief übertraf er das rechnerische Ziel aus der SKS um knapp 20 USD.

Seit diesem Tief kommt es zu einem ersten Stabilisierungsversuch. Allerdings gelang dabei bisher keine Rückkehr über den EMA 200 (Wochenbasis) bei aktuell 372,27 USD.

Gestern gab das Unternehmen nachbörslich Zahlen bekannt. Diese lesen sich gut. Der Gewinn je Aktie lag bei 7,65 USD und damit 0,07 USD über den Erwartungen der Analysten. Beim Umsatz übertrag der Konzern ebenfalls die Erwartungen der Analysten, nämlich um 0,09 Mrd. USD. (5,6 Mrd. USD zu 5,51 Mrd. USD). Die erste Reaktion auf diese Zahlen fällt positiv aus. Nach einem gestrigen Schlusskurs bei 358,97 USD wird der Wert aktuell bei 371,40 USD getaxt, also wieder ganz in der Nähe des EMA 200.

Signal für eine Erholung möglich

Gelingt der Aktie des Herstellers von Finanzsoftware Intuit ein Ausbruch über den EMA 200 (Wochenbasis) bei 372,27 USD, dann könnte eine Erholung starten. Mögliche Ziele einer solchen Bewegung wären 423,74 oder sogar der EMA 50 (Wochenbasis) bei aktuell 484,92 USD.

Sollte die Aktie aber unter einen langfristigen Aufwärtstrend bei aktuell 315,45 USD abfallen, würde die Abwärtsbewegung noch eine ganze Weile andauern können. Die nächsten potenziellen Auffangstationen lägen dann bei 231,84 USD und 187,21 USD.

Fazit: Die Intuit-Aktie hat in der Abwärtsbewegung der letzten Monate wichtige Ziele erreicht. Es besteht die Chance, dass es zu einer größeren Erholung kommt. Die aktuellen Zahlen könnten Rückendwind geben.

Zusätzlich lesenswert:

FRANCOTYP – Erstes Quartal rockt

NORDEX - Prognosesenkung! Aktie nach nächster Enttäuschung weiter im Abwärtsstrudel!

CINTAS - Am Beginn einer größeren Erholung?

Fibonacci, Impuls- und Korrekturwellen lösen Begeisterungsstürme und jede Menge Tradingideen bei Ihnen aus? So geht es André Tiedje auch. Nicht umsonst wird er im deutschsprachigen Raum als der bekannteste Experte für Elliott Wellen angesehen. In seinem Premium-Service Andre Tiedjes Elliot-Wellen-Analysen erhalten Sie regelmäßige Updates zu den wichtigsten Indizes, dem Währungspaar EUR/USD sowie den Rohstoffen Gold und Öl, natürlich tiefgreifend analysiert anhand seines Spezialgebiets der Elliott Wellen. Hier gibt es interessante Set-ups für Ihr Trading, nicht nur regelmäßig, sondern auch nachvollziehbar und nachhandelbar. Jetzt Tage kostenlos testen.

Mehr zu André Tiedjes Elliott-Wellen-Analysen