Die Aktien der großen US-Investmentbank fielen am vergangenen Freitag zum ersten Mal seit Juli 2016 unter den vielbeachteten EMA200 im Tageschart. Auf dieses mögliche bärische Szenario wurde bereits Anfang Juni hier an dieser Stelle aufmerksam gemacht. Heute gab es wenig überraschend weitere Anschlussverkäufe auf der Unterseite.

Wie ist die aktuelle Chartsituation einzustufen?

Mit dem Unterschreiten des EMA200 wurde ein prozyklisches Verkaufssignal generiert. Damit steigen die Chancen auf eine größere Abwärtswelle in der Aktie.

Die nächsten Kursziele auf der Unterseite liegen um die psychologisch wichtige 100,00 USD-Marke, danach der Bereich 93,50 bis 94,00 USD. Für die Longseite kommt die Aktie nur nach einer bestätigten Bodenbildung in Frage - diese ist aktuell jedoch nicht in Sicht.

Vielmehr muss nach der Rally der vergangenen Jahre mit einer zeitlich und preislich ausgedehnteren Abwärtskorrektur gerechnet werden in den kommenden Monaten.

Verpassen Sie keine meiner Analysen und Tradingideen aus dem FX-Bereich und folgen Sie mir auf meinem Guidants-Desktop !

J-P-MORGAN-Bald-wieder-zweistellig-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
JP Morgan Aktie Chartanalyse (Tageschart)