Die Chartbesprechung der Aktie von J.P. Morgan aus dem Februar dieses Jahres erwies sich als klassischer Griff ins Klo. Kurz nach Veröffentlichung ging der Gesamtmarkt und mit ihm auch die Aktie des US-Bankinstituts in den freien Fall über. Wenn man etwas Positives aus der Analyse ziehen möchte, dann ist es die Tatsache, wie wertvoll ein Stopp sein kann. Das war es aber auch schon.


Ich trade seit einiger Zeit nur mehr über Guidants. Denn dort analysiere ich auch meine Basiswerte. Der Handel ist kinderleicht. Über Guidants mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Ohne Mehrkosten und mit einer spürbaren Zeitersparnis! Alle Infos zum Handel über Guidants erfahren Sie hier.


Zuletzt stabilisierte sich der Bankenwert und nähert sich nun einem wichtigen Widerstandsbollwerk zwischen 104 und 105 USD, welches sich wie folgt ableitet:

  • Gapbereich zwischen 104 und 105 USD
  • 100 %-Fibonacci-Projektion bei 104,43 USD
  • EMA50, der in Kürze in dieser Kurszone aufschlagen wird.

Sollte der Dow-Jones-Titel folglich dort eintreffen, bietet es sich an Long-Positionen zu reduzieren. Im Falle von bärischen Umkehrsignalen könnten auch Short-Positionen eingegangen werden, beispielsweise mit einem ersten Ziel eines weiteren Gapcloses, nur auf der Unterseite, bei 94,86 USD. Ein Bruch der Unterstützung bei 82,77 USD würde den Verkäufern wieder deutlichere Vorteile verschaffen.Steigt die Aktie dagegen dynamisch über 105 USD und etabliert sich über dieser Marke, wäre eine Ausdehnung der Erholung in Richtung des EMA200 bei rund 117 USD möglich. Dort müsste man die Lage anschließend erneut neu bewerten.

Jahr 2019 2020e* 2021e*
Umsatz in Mrd. USD 118,69 115,40 118,87
Ergebnis je Aktie in USD 10,72 10,50 11,25
KGV 9 10 9
Dividende je Aktie in USD 3,40 3,73 4,00
Dividendenrendite 3,38 % 3,71 % 3,97 %
*e = erwartet
J-P-MORGAN-Der-Griff-ins-Klo-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
J.P. Morgan-Aktie