Seit Jahresbeginn konnte der Titel rund 70 Prozent zulegen und kämpft nun seit Tagen um die 60,00 USD-Marke. Die Volatilität hat in den vergangenen Tagen extrem abgenommen. Daher könnte der nächste Ausbruch sehr dynamisch erfolgen. Die Chartanalyse hat einen prozyklischen Buy-Trigger, sowie auch einen antizyklischen Long-Einstieg, falls noch eine Korrektur dazwischengeschaltet wird. Das Kursziel ist abhängig von dieser möglichen Korrekturbewegung

Artikel wird geladen