• JENOPTIK AG - Kürzel: JEN - ISIN: DE000A2NB601
    Börse: XETRA / Kursstand: 23,800 €

Jenoptik erwartet für 2020 jetzt einen Umsatz ex Trioptics von 730-750 Millionen Euro (bisher €770-790 Mio), was einem Rückgang zum Vorjahr um 10-13 Prozent entsprechen würde. Die adjustierte Ebitda-Marge wird allerdings nunmehr am oberen Ende der bisher prognostizierten Spanne von 14,5-15,0 Prozent erwartet.

Jenoptik: Trioptics wird im laufenden Geschäftsjahr rund 25 Millionen Euro zum Umsatz beitragen.

Quelle: Guidants News

Diese Neuigkeiten gefallen Marktteilnehmern gar nicht, ganz und gar nicht. Der Grund für die Heftigkeit dieser Reaktion lag in der Erwartungshaltung des Marktes. Bisher lag diese sogar noch über dem alten Umsatzziel, weshalb diese Meldung viele Anleger aus den Socken haut. Sollte man daher jetzt die Füße in die Hand nehmen?

Kühlen Kopf bewahren

In der letzten Betrachtung des Chartbildes (JENOPTIK - Stürmische Bullen treiben die Aktie) der Ausblick auf eine Fortsetzung der Kaufbewegung gegeben, doch ebenfalls sollte eine Korrektur nicht ausgeschlossen werden:

Kommt es in den nächsten Tagen zu einer Korrektur, so würde dies weiteren nördlichen Kurszielen zunächst keinen Abbruch tun. Durch den Lauf der letzten Wochen dürften Anleger durchaus geneigt sein kurzzeitig durchzuschnaufen. Im Idealfall würde sich ein Rücksetzer erst gar nicht weiter als ≈24,50 EUR ziehen, doch aus technischer Sicht wären Kurse bis 23,24 EUR möglich.

Mit dem heutigen Gap-Down wurde genau die 23,24 EUR angelaufen. Käufer nehmen im bisherigen Handel den dort vorliegenden Kumulationssupport wahr und kaufen zu. Somit versprechen die nächsten Tage viel Spannung. Um die drohende Verkaufswelle abzuwenden, müssen Anleger auf der Longseite um jeden Preis dieses Kursniveau halten. Bisher wurde dafür der erste Schritt getan, allerdings müssen sich die Bullen auch in den nächsten Tagen bewähren. Kommt es wieder zu vermehrten Käufen und 23,24 EUR werden nicht mehr unterschritten, so bleibt das bullische Szenario der vorangegangen Analyse intakt. Allerdings ist nun die Frage, wie hoch das mittelfristige Interesse der Anleger aufgrund des neuen Umsatzziels ist. Kurzfristig jedoch ist die Aktie aus technischer Sicht allemal interessant. Die ersten Etappenziele eines bullischen Konters würde bei 24,46 EUR und 25,30 EUR liegen. Wer hier nun einen spekulativen Longtrade eingehen möchte, der sollte sich also beim heutigen Tagestief absichern.

Handelt es sich bei der heutigen Stabilisierung jedoch nur um ein laues Lüftchen, so wäre bei Tagesschlusskursen unter 23,24 EUR der weitere Abstieg nahezu unvermeidbar. Rutscht der Anteilsschein weiter, umso näher rückt der Support bei 22,21 EUR. Darunter würden 21,28 EUR als nächstes Anlaufziel gelten.

Fazit: Die heutigen Verluste sind nicht schön anzusehen, doch diese ergeben die Chance auf einen Gegenangriff der Käufer. Bleiben 23,24 EUR in den nächsten Handelstagen erhalten, so dürfte die Aktie auf kurzfristige Sicht wieder die nördliche Richtung anstreben.

JENOPTIK-Neues-Umsatzziel-verjagt-die-Bullen-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
JENOPTIK - Aktie

Weitere interessante Artikel:

UNIPER - Kapitulation der Käufer

HOCHTIEF - Wie weiter nach den Zahlen?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.