• Jungheinrich AG - Kürzel: JUN3 - ISIN: DE0006219934
    Börse: XETRA / Kursstand: 43,100 €

Die Jungheinrich-Aktie ist zurück, stärker denn je. Wurde die Aktie im Zuge des Corona-Sell-Offs noch bei Kursen unter 10 EUR gehandelt, so haben die Wertpapiere bereits Ende April das ATH bei knapp 43 EUR erfolgreich durchbrochen. Anleger zeigten also großen Interesse an der Aktie, was vor allem am erfolgreichen Geschäftsmodell liegen dürfte.

Megatrend Logistik & Elektromobilität vereint

Jungheinrich gilt als Lager und Intralogistikspezalist. Die Produktpalette umfasst Flurförderzeugen wie Gabelstapler auch Fördertechnik-Systeme oder klassische Regale. Bekannt jedoch ist Jungheinrich vor allem für seine Gapelstapler, auch mit Elektroantrieb. Hier erwartet der Konzern bis 2023 einen Marktanteil von bis zu 50 %. Durch die Corona-Krise wurde nochmals deutlich, wie bedeutend die Themen Logistik,Lagertechnik und Lieferfähigkeit sind. Bestärkt wird dies durch eine wachsenden E-Commerce-Branche, was ebenfalls Jungheinrich direkt zu Gute kommt.

Dies schlägt sich auch in den Zahlen nieder. Im April kam es bereits zu einer Prognoserhöhung für das laufende Geschäftsjahr aufgrund der starken Nachfrage im ersten Quartal. Das nächste Zahlenwerk präsentiert Jungheinrich am 12. August, also in rund einem Monat. Auch hier werden wieder starke Zahlen erwartet.

Wie viel Kurspotenzial ist noch vorhanden?

Durch die Performance 2020 und der letzten Monate wurde bereits eine mehr als dynamische Rally mit einer Performance von 375 % in der Spitze abgefahren. Bisher blieben allerdings größere Korrekturen aus; die Aktie durchwanderte lediglich Konsolidierungsphasen. So kam es auch am neuen Allzeithoch bei 48 EUR zu Gewinnmitnahmen, doch eine wirkliche Korrektur erfolgte auch hier nicht. Anleger wollen ihre Stücke nicht aus der Hand geben und spekulieren auf eine anhaltende Rally. Auch auf kurzfristiger Basis wird dieses Bild bestätigt.

Mit der Kraftanstrengung der letzten Woche gelang in letzter Sekunde eine erneute Stabilisierung am EMA50. Dank dem freundlichen Wochenstart wird nun sogar am Ausbruch über die kurzfristige Abwärtstrendlinie gearbeitet, was bei Erfolg ein neues Kaufsignal generieren würde. Die Kursziele daraufhin wären zunächst bei 45 EUR und dem ATH bei 48 EUR auszumachen. Würden im Zuge einer neuen Kaufwelle neue Hochs markiert werden, liegt der nächste Projektionsbereich bei 50,81 - 52,89 EUR. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau würde dies rund 20 % an möglichen Kursgewinnen entsprechen.

Handelt es sich bei den heutigen Käufen jedoch um keine Impulsbewegung und die Gewinne verpuffen wieder, verfällt bei Kursen unter 40,34 EUR das Long-Szenario. In diesem Fall könnte sich eine Topbildung ausformen und ein weiteren Rücklauf auf 37,50 EUR und 33,60 EUR wäre einzuplanen.

Fazit: Die Aktie von Jungheinrich versucht sich nach der jüngsten Konsolidierungsbewegung am Allzeithoch wieder auf den Weg gen Norden zu machen. Die Basis für eine neue Aufwärtsbewegung wäre ein erfolgreicher Bruch der Abwärtstrendlinie, worauf ein spekulativer Einstieg mit einer Absicherung bei 40,34 EUR vorgenommen werden könnte. Geachtet werden sollte auf mittelfristiger Basis auf die Veröffentlichung der Quartalszahlen am 12.08, da es hier zu größeren Kursausschlägen in beide Richtungen kommen könnte.

JUNGHEINRICH-Auf-zur-nächsten-Rally-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Jungheinrich - Aktie

Weitere interessante Artikel:

WACKER NEUSON - Ausbruchstrader aufgepasst!

AURUBIS - Einfach stark was die Bullen bei dieser Aktie veranstalten

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.