• Just Eat Takeaway.com N.V. - WKN: A2ASAC - ISIN: NL0012015705 - Kurs: 24,145 € (L&S)

Kurz vor Beginn der Hauptversammlung am gestrigen Mittwoch gab das Unternehmen bekannt, dass Jörg Gerbig, Lieferando-Mitgründer und COO bei Just Eat Takeaway, wegen intern Untersuchungen mit sofortiger Wirkung von seinem Amt im Vorstand freigestellt wird (Quelle: wiwo.de). Die Aktie sackte gestern um über 9 % ab, auch heute notiert sie bei freundlichem Marktumfeld leicht im Minus und nahe der Jahrestiefs. Das übergeordnete Chartbild ist durchweg bärisch, die Aktie des einstigen Corona-Gewinners befindet sich seit vielen Monaten in einem starken Abwärtsstrudel.

Trendwende abwarten

Mit neuen Jahrestiefs und spätestens am Allzeittief aus 2016 ergeben sich Chancen auf eine technische Gegenbewegung nach oben hin. Eine Erholung in Richtung EMA50 und Abwärtstrendlinie bei 30,20 - 30,60 EUR könnte in Kürze anstehen.

Erst bei einem nachhaltigen Ausbruch über diese beiden Chartelemente entstehen erste Kaufsignale, dann werden größere Erholungen bis 36,13 - 37,20 und darüber hinaus rund 50 EUR möglich.

Rutscht die Aktie hingegen nachhaltig unter das Allzeittief bei 21,15 sowie die runde 20 EUR-Marke zurück, entstehen größere Verkaufssignale. Dann drohen mittelfristig weiter fallende Kurse. Ein erstes Abwärtsziel läge im Bereich um 15 EUR.

Fazit: Die Aktie glänzt durch Schwäche und die jüngsten Meldungen sorgen nicht für Optimismus bei den Anlegern. Im Bereich der Allzeittiefs bestehen zumindest Chancen auf technische Erholungen. Ob eine größere Trendwende daraus wird, bleibt aber abzuwarten. Als großer Underperformer am Markt ist das Papier als hochspekulativ einzustufen.

Auch interessant:

NVIDIA - Abwärtsziel erreicht, Abwärtstrend vorbei?

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inklusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!