• Klöckner & Co SE - Kürzel: KCO - ISIN: DE000KC01000
    Börse: XETRA / Kursstand: 11,250 €

Neben ThyssenKrupp und Salzgitter zählt Klöckner & Co zu DEN Stahl-Aktien am deutschen Aktienmarkt. Im direkten Performancevergleich zeigt sich außerdem, dass die Klöckner & Co - Aktie in diesem Jahr bisher am stärksten performt, nachdem der Anteilsschein im März begann sich loszulösen. Jetzt stellt sich nur die Frage, ob dieser Zustand so erhalten werden kann.

KLÖCKNER-CO-Topformation-direkt-vor-Auflösung-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Stahlwerte im Vergleich

Ein Kopf, mehrere Schultern, ein Sell-Trigger

Seit April bewegt sich hier nicht mehr viel. Einerseits positiv, da die Aktie im Vergleich zu einer ThyssenKrupp eine gewisse Stärke demonstriert, doch auf der anderen Seite ist dieser Verlauf ebenfalls als Topbildung zu werten. Erkennen lässt sich hierbei eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation mit gleich mehreren Schultern. Die Nackenlinie dieser Formation wird verstärkt durch den EMA50, bei welchem einsetzende Verkäufe bisher stets gestoppt werden konnten. Daher handelt es sich hierbei sozusagen um eine "Cluster-Nackenlinie". Ein Bruch dieses Supports hätte daher eine gewisse Sprengkraft für den Chart.

Nutzen die Bären diese Chance und die Nackenlinie wird gebrochen, gilt eine Korrekturbewegung als hochwahrscheinlich. Projektionstechnisch liegt das Ziel dieses Szenarios bei ≈8,80 EUR, was mit dem dort vorliegenden Support perfekt übereinstimmt. Vorher könnte es in Höhe des EMA200 unter 9,50 EUR zu einer Gegenreaktion der Bullen kommen, doch bleibt diese aus, würde der Abarbeitung des Projektionsziels nichts mehr im Wege stehen. Insgesamt gilt damit die Analyse vom 10.06. weiterhin.

Haben die Käufer aktuell dennoch Reserven zur Verfügung und das Sell-Signal bleibt weiterhin aus, hellt sich der Chart erst wieder mit einem Anstieg über 12,22 EUR auf. In diesem Fall wäre eine Rückkehr ans Zwischenhoch bei 13,49 EUR möglich.

Fazit: Die Klöckner & Co - Aktie steht vor dem Beginn einer Korrektur. Jetzt fehlt nur noch ein ausgelöster Sell-Trigger, was einen Short-Einstieg ermöglichen würde. Aufgrund der Performance des letzten Jahres/der letzten Monate und dem Anlauf auf den markanten Widerstandsbereich bei ≈13 EUR (s. vorherige Analyse + Monatschart), wird eine Korrektur klar präferiert.

KLÖCKNER-CO-Topformation-direkt-vor-Auflösung-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-2
Klöckner & Co - Aktie (Monatschart)
KLÖCKNER-CO-Topformation-direkt-vor-Auflösung-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-3
Klöckner & Co - Aktie

Weitere interessante Artikel:

TESLA - Hat der große "Big Short"-Investor wieder einmal recht?

SIEMENS HEALTHINEERS - Gewinne jetzt einsacken?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.