KOSPI - marktbreiter koreanischer Index

    Kursstand: 1.906,62 Punkte

    Der KOSPI kommt weiterhin nicht vom Fleck. Die erwähnten Widerstände in Form des EMA50 auf Wochenbasis und des durchbrochenen langfristigen Aufwärtstrends verfehlen ihre Wirkung nicht. Die Aussagen der letzten Analyse haben daher weiter Bestand, es geht nur um eine Feinjustierung der Marken.

    Auf der Oberseite benötigen die Bullen einen Anstieg über den Widerstand in Form des EMA50 auf Wochenbasis bei gut 1.930 Punkten. In diesem Fall könnte der KOSPI zunächst bis zum Abwärtstrend auf 2.000 Punkte durchziehen. Ein Wochenschlusskurs über 1.930 Punkte würde das noch präferierte bearishe Szenario zunächst aufheben und den Index auf "charttechnisch neutral" stellen.

    Der Trigger auf der Shortseite liegt hinegegen bei 1.848 Punkten. Ein Wochenschlusskurs unterhalb von 1.848 Punkten und damit unter dem EMA200 wäre negativ zu werten. Bereits Kurse unterhalb von 1.888 Punkten würden das Chartbild eintrüben. Ist das erwähnte Shortsignal aktiv, käme das Ziel auf der Unterseite bei 1.750 Punkten wieder ins Spiel.

    Kursverlauf vom 26.02.2011 bis 06.08.2013 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)

    PS: Sprechen Sie Ichimoku? Das japanische Indikator-System mit Aussagen zu Trendrichtung und -stärke, Unterstützung und Widerstand liefert auch Kauf- und Verkaufssignale. Mittlerweile ist der Ichimoku weit verbreitet.Wie Sie selbst Ichimoku-Analysen erstellen und nutzen können, zeigen Ihnen Reinhard Scholl und Bastian Galuschka im Online-Seminar am 23. September. „Ichimoku für Alle – Technik, praktische Anwendung und drei Handelsansätze“ Details dazu finden Sie hier. Oder werfen Sie einen Blick auf unser gesamtes Angebot. Bestimmt ist etwas Passendes für Sie dabei.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.