WERBUNG

Die arg gebeutelte Aktie von Kraft Heinz analysierte ich Ende Oktober 2019, nachdem der Titel nach der Vorlage von Quartalszahlen endlich wieder ein Lebenszeichen aussendete. Im Widerstandsbereich zwischen 33,78 und 33,25 USD geriet die Aufwärtsbewegung aber, wie fast schon zu befürchten war, ins Stocken und eine Konsolidierung setzte ein. Anfang Dezember wiederum folgte ein Update, welches dem Titel nach dem Rücksetzer wieder Aufwärtsspielraum bescheinigte. Dabei wurde aber nur das Mindestziel in Form der mittelfristigen Abwärtstrendlinie erreicht. Ziel Nummer 2 wurde klar verfehlt, obwohl der Ausbruch über einen wichtigen Abwärtstrend eigentlich vollzogen war. Die Analysen können Sie hier noch einmal nachlesen:

Zunächst ein wichtiger Hinweis: Mir gefällt Kraft Heinz als Turnaround-Story für 2020. Allerdings sind hier aus charttechnischer Sicht Hürden bei zunächst 33,25 bis 33,78 USD und anschließend 36 USD zu nehmen, um das potenzielle Langfristziel eines Gapcloses bei 47,85 USD ansteuern zu können. Diesbezüglich liegt also a) noch kein Signal vor und ist b) Geduld gefragt. Warum stelle ich den Wert heute dennoch vor?

Mit der zweiten Abwärtsbewegung seit dem Hoch im November 2019 hat die Aktie gestern einen Support bei 30,16 USD angesteuert und dort eine Umkehrkerze ausgebildet. Zudem hat der Wert erneut den mittelfristigen Abwärtstrend erreicht, der nun als Unterstützung fungiert. Damit liegt ein hochspekulatives, aber unter Chance-Risiko-Aspekten natürlich auch hochinteressantes, Setup vor. Mit sehr engen Absicherungen, beispielsweise um 29,50 USD, ließe sich auf einen nochmaligen Anstieg in Richtung 33,25 bis 33,78 USD spekulieren, zumindest aber auf einen Test des etwas darunter verlaufenden EMA200. Weitere Tiefs bzw. größere Schwäche sind hierfür aber nun Tabu. Ansonsten könnte die Aktie wieder in Richtung 28 USD, im Extremfall auch deutlich tiefer, zurücksetzen.

Fazit: Bei Kraft Heinz heißt es für die Käufer aktuell: "Friss oder stirb!" Eine schnelle Kursreaktion zur Oberseite muss dringend erfolgen, sonst wird es schwierig mit einer Trendwende im laufenden Jahr. Diejenigen, die auf eine solche setzen möchten, müssen sowieso nichts überstürzen, sondern können den Kurs weiter beobachten. Kurzfristtrader, die herausragende CRVs lieben, aber natürlich auch mit den damit verbundenen niedrigen Trefferquoten leben können, können sich den Titel dagegen zumindest auf die Watchlist packen.

Jahr 2019 2020e* 2021e*
Umsatz in Mrd. USD 25,06 24,73 24,78
Ergebnis je Aktie in USD 2,14 2,55 2,60
KGV 14 12 12
Dividende je Aktie in USD 1,60 1,16 1,60
Dividendenrendite 5,22 % 3,78 % 5,22 %
*e = erwartet
KRAFT-HEINZ-Das-CRV-Monster-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Kraft-Heinz-Aktie