Ab dem 14. Mai mussten die Käufer den Bären in der K+S Aktie wieder Platz machen, nachdem es ersteren nicht gelang, den Widerstand bei 26,79 Euro nachhaltig zu überwinden. Die erste Verkaufswelle ließ die Kurse bis auf 22,21 Euro fallen, wo die Aktie zu einer etwas deutlicheren Erholung ansetzte. Eine Trendwende gelang jedoch nicht und so machten die Verkäufer ab Mitte September wieder Druck – und dieses Mal richtig. Dynamisch brach die Aktie bis auf das aktuelle Tief bei 19,12 Euro ein und erst hier fand sich ausreichend Kaufinteresse, um eine Gegenbewegung zu starten.

Als mehr können wir die jüngsten Kursgewinne in K+S noch nicht bezeichnen. Hierbei sollte es sich lediglich um eine Erholung im Abwärtstrend handeln, die im Bereich von 21,35 – 22,21 Euro auf einen starken Widerstand trifft. Ein Abprallen an diesem nach unten ist einzuplanen, womit auch gleich der Abwärtstrend wieder aufgenommen werden könnte. Abgaben bis auf 18,26 Euro werden hierbei erwartet.

K-S-Erwarten-Sie-nicht-zu-viel-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
K+S