Der Kasseler Dünger- und Salzhersteller K+S steht möglicherweise vor einer feindlichen Übernahme. Medienberichten zufolge will der kanadische Wettbewerber Potash seine Übernahmepläne notfalls auch gegen den Willen des Managements durchsetzen. Wie das "Handelsblatt" berichtet, hat Potash bereits Planungen für eine feindliche Übernahme vor Brokern in Kanada vorgestellt. Außerdem sollen die Pläne bei einem Geheimtreffen in der hessischen Staatskanzlei vorgestellt worden sein. Dabei soll Potash weiterreichende Standort- und Jobgarantien für K+S abgegeben haben.

Die K+S-Aktien legten nach den Berichten am Dienstagnachmittag deutlich um zeitweise neun Prozent zu und setzten sich an die DAX-Spitze.

Potash hatte Ende Juni ein nicht förmliches Angebot für K+S in Höhe von 41 Euro je Aktie vorgelegt, was von K+S aber als zu niedrig abgelehnt wurde. Die neuerlichen Übernahmespekulationen könnten den Kurs der K+S-Aktie recht schnell in Richtung der Marke von 41 Euro befördern. Es dürfte aber nicht unwahrscheinlich sein, dass Potash letztlich ein höheres Angebot vorlegen muss, um die Aktionäre auf seine Seite zu ziehen.

K-S-explodiert-Feindliche-Übernahme-Chartanalyse-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1
K+S im Tageschart (von Rene Berteit)
K-S-explodiert-Feindliche-Übernahme-Chartanalyse-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1
K+S im 5-Minuten-Chart