Mit dem Ausbruch über den EMA200 und dem Triggerbereich eines großen Doppelbodens als langfristige untere Umkehrformation im April hatte sich das langfristige Chartbild zum ersten Mal seit vielen Monaten wieder deutlich aufgehellt. Nach dem Anstieg zum unteren Ende des breiten Widerstandsbereichs bei 18,62 - 19,00 EUR kam es zum obligatorischen Pullback, jedoch fiel die Aktie sehr weit zurück.

ANZEIGE

Dem überschießenden Rücksetzer hätten wieder deutliche Käufe folgen müssen, was aber nicht der Fall war. Die Aktie verbringt jetzt viel Zeit unterhalb des EMA200 und des Triggerbereichs bei 17,70 EUR, weshalb große Zweifel an der Bodenbildung aufkommen.

Jetzt setzt das Papier wieder an den Support bei 16,85 - 17,00 EUR zurück. Das kurzfristige Chartbild hat leicht bärische Tendenz. Kommt es zum nachhaltigen Rückfall unter 16,80 EUR, drohen weiter fallende Kurse bis 15,80 - 16,00 und darunter ggf. 15,00 - 15,10 EUR.

Erst eine Rückkehr über 17,85 EUR per Tages- und Wochenschluss würde Schlimmeres verhindern. Dann hätte die große Bodenbildung noch eine Chance. Ein neuer Angriff auf den Widerstandsbereich bei 18,62 - 19,00 EUR sollte dann folgen. Oberhalb von 19,00 EUR entstehen weitere Kaufsignale, deutliches Aufwärtspotenzial bis zum großen Gap zwischen 21,08 und 22,34 - 23,00 EUR und darüber hinaus ca. 25,00 EUR wird dann freigesetzt.


Sparen Sie sich die Produktsuche! Emittieren Sie mit my.one direct in zwei Minuten Ihr individuelles HVB-Hebelprodukt und handeln Sie direkt via Guidants - jetzt testen!


K-S-kann-wieder-nicht-überzeugen-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
K+S Aktie