Frankfurt/Main (ddp.djn). Anleger können nach Ansicht von Experten auch im kommenden Jahr mit steigenden Aktienkursen in Deutschland rechnen. Nach Schätzungen der Kapitalmarktexperten mehrerer Banken wird der Deutsche Aktienindex bis Ende 2007 von derzeit knapp 6600 Punkten weiter auf 6700 bis 7400 Punkte steigen. Damit würde sich der Leitindex im fünften Jahr in Folge verbessern, nachdem er am 7. März 2000 seinen bislang absoluten Höchststand bei 8136 Zählern erreicht hatte. Danach war er im Zuge der Anschläge vom 11. September 2001 eingebrochen und hatte am 12. März 2003 mit 2189 Punkten einen Tiefstand erreicht.

Einen so deutlichen Anstieg des wichtigsten deutschen Börsenbarometers wie im zurückliegenden Jahr, als der Index von rund 5400 auf nun knapp 6600 Zähler und damit um satte 1200 Punkte kletterte, erwartet derzeit allerdings niemand. Die allgemein vorausgesagte leichte Abschwächung der weltweiten Konjunktur und auch des Wirtschaftswachstums in Deutschland nicht zuletzt wegen der Mehrwertsteuererhöhung wird sich auch am Aktienmarkt widerspiegeln. Zudem dürfte es die ein oder andere Korrektur bei den Kursen geben. Allerdings hatte das starke DAX-Plus in diesem Jahr auch niemand auf der Rechnung. Vor einem Jahr erwarteten die meisten Experten für Ende 2006 einen DAX-Stand von 5500 Punkten.

Die Dresdner Bank rechnet für das kommende Jahr mit einem leichten Nachlassen der Dynamik. «Der Bullenmarkt bleibt, aber er flacht ab«, sagte Kapitalmarktexperte Holger Boschke. Doch das Umfeld für Aktien bleibe »weiterhin positiv, auch wenn die Zuwachsraten etwas moderater als in der Vergangenheit ausfallen werden». Für das Jahresende 2007 sehen die Experten der Dresdner Bank den DAX zwischen 6800 und 7000 Punkten. Noch zurückhaltender ist die WestLB. Für den DAX prognostiziert deren Experte Martin Gilles nicht mehr als 6700 Punkte.

Nach Ansicht des Bankhauses Sal. Oppenheim ist das Umfeld für die deutschen Aktienmärkte derzeit «außergewöhnlich günstig». Allerdings werde der Aktienmarkt 2007 «nicht in den Himmel wachsen», ist sich Kapitalmarktexperte Matthias Lörs sicher. Die Bank prognostiziert einen weiteren Anstieg des DAX und rechnet Ende 2007 mit einem Indexstand von 6950 Punkten.

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) sieht das Börsenbarometer Ende 2007 bei 7200 Punkten. «Die DAX-Unternehmen werden ihre Gewinne noch einmal im Durchschnitt um zehn Prozent steigern», begründete der Aktienexperte Werner Bader die Prognose. Allerdings nehme die Anfälligkeit für einen großen Rückschlag aufgrund der jahrelangen guten Entwicklung weiter zu.

Äußerst optimistisch ist die Commerzbank. Sie sieht den DAX Ende 2007 bei 7400 Zählern. Voraussetzung sei allerdings ein guter Jahresauftakt 2007. «Auch im kommenden Jahr werden Europa und Deutschland den Schwerpunkt der Anlageregionen bilden», heißt es. Ähnlich zuversichtlich äußerte sich die BHF-Bank, die zum Jahresende einen DAX von 7300 Punkten voraussagt. Doch sie rechnet aufgrund geopolitischer Risiken und globaler Ungleichgewichte mit stärkeren Schwankungen an den Aktienmärkten.

ddp.djn/rab/hwa