Die Aktie des Saatgutkonzerns KWS Saat analysierte ich im April und nannte einen prozyklischen Buytrigger bei 77 EUR. Im Mai folgte nach Auslösen des Triggers ein Update. Aussage: "Nun muss der Ausbruch bestätigt werden." Es begann gut, der Wert zog auf über 80 EUR an und erfüllte die erste Teilstrecke des Prognosepfeils. Anschließend war für die Bullen aber kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Spätestens der Rutsch unter den EMA50 in der Vorwoche zerstörte das Setup. Nun richtet sich der Blick auf die Unterstützungen.

Dabei sind vorrangig die Horizontale bei 71,60 EUR und und der EMA200 bei 71,25 EUR zu nennen. Von letzterem aus bouncte die Aktie am vergangenen Donnerstag nach oben und schloss die gerissene Abwärtslücke. Der Verkaufsdruck blieb aber hoch. Verteidigen die Käufer besagte Marken, könnte eine Erholung auf 75 EUR starten. Erst über 77 EUR wäre aber wieder an ein mittelfristiges Ausbruchsszenario zu denken. Eine Aufgabe des EMA200 dürfte dagegen zu einem Test der Marke von 69,90 EUR, potenziell auch bis zu einem Test der Aufwärtstrendlinie seit Ende Oktober 2020, führen.

Fundamental gab es von Analystenseite im laufenden Monat heftigen Gegenwind. Die Commerzbank senkte das Kursziel von 77 auf 74 EUR und änderte ihr Rating von "Buy" auf "Hold". Stifel zogen wenig später nach. Sie reduzierten die Einstufung für die Aktie ebenfalls von "Buy" auf "Hold", sehen nach zuvor einem Potenzial in Richtung 89 EUR aber zumindest noch ein Ziel bei 82 EUR. Beide Analystenhäuser gaben steigende Kosten als Grund an. Auf der Umsatzseite sei KWS Saat soweit im Plan.

Fazit: Spätestens die Abgaben in der Vorwoche dürften bei der Aktie von KWS Saat zu einem Ausstopper bei prozyklisch orientierten Marktteilnehmern geführt haben. Die Aktie notiert nun wieder in einer neutralen Range. Bricht der EMA200, sind weitere Abgaben zu erwarten.

Jahr 2020 2021e* 2022e*
Umsatz in Mrd. EUR 1,28 1,30 1,37
Ergebnis je Aktie in EUR 2,89 3,10 3,47
KGV 25 23 21
Dividende je Aktie in EUR 0,70 0,72 0,83
Dividendenrendite 0,98 % 1,01 % 1,16 %
*e = erwartet
KWS-SAAT-Ein-herber-Rückschlag-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
KWS-Saat-Aktie

Ich trade seit einiger Zeit nur mehr über Guidants. Denn dort analysiere ich auch meine Basiswerte. Der Handel ist kinderleicht. Über Guidants mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Ohne Mehrkosten und mit einer spürbaren Zeitersparnis! Alle Infos zum Handel über Guidants erfahren Sie hier. Schauen Sie sich in diesem Zusammenhang unbedingt auch unseren neuen Zertifikate-Modus im Charting an. So leicht ging Derivate-Trading noch nie von der Hand!