• LEONI AG - WKN: 540888 - ISIN: DE0005408884 - Kurs: 7,180 € (XETRA)
  • Best Unlimited Turbo-Optionsschein auf Leoni AG - WKN: SH7D7F - ISIN: DE000SH7D7F5 - Kurs: 3,250 € (Société Générale)
  • Best Unlimited Turbo-Optionsschein auf Leoni AG - WKN: SN3C1G - ISIN: DE000SN3C1G9 - Kurs: 0,990 € (Société Générale)

Bereits im Mai ließ sich aus den Kursmustern bei Leoni eine Trading-Idee ableiten, die schnell aufgegangen ist. Heute ist es erneut soweit, die Kursmuster der letzten Tage und Wochen liefern eine neue Trading-Idee. Doch zunächst zur Einordnung des Chartbilds: Seit August 2021 dominiert ein Abwärtstrend, der die Aktie bis März auf ein Tief bei 6,84 EUR fallen ließ. Von dort aus erholte sich die Aktie schwungvoll, kippte dann aber im Mai erneut bis fast an die Tiefs zurück. Die anschließende Erholung erreichte das letzte Zwischenhoch nicht mehr, jetzt machen die Verkäufer wieder Druck.

Bärisches Dreieck genau beobachten

Die Kursmuster der vergangenen Monate zeigen ein leicht fallendes Dreieck. Eingebettet im übergeordneten Kontext könnte es sich um eine Fortsetzungsformation im Abwärtstrend handeln. Wird dieses Dreieck nach unten hin aufgelöst, entstehen neue Verkaufssignale. Dann könnte der Abwärtstrend weiter fortgesetzt werden.

Mit einem Rückfall per Stunden- und Tagesschlusskurs unter 6,84 EUR könnten Short-Einstiege interessant werden. Trading-Ziele lägen anschließend bei 6,08 sowie 5,12 und ggf. am Allzeittief bei 4,30 EUR.

Absicherungen könnten nach einem Durchbruch nach unten z.B. oberhalb von 7,35 und 7,60 EUR auf Tagesschlusskursbasis gesetzt werden. Erste Kaufsignale würden sich hingegen erst bei einer Auflösung des Dreiecks nach oben entstehen, erst dann wäre der Wert wieder interessant für steigende Kurse.

Fazit: Innerhalb des Dreiecks besteht kein akuter Handlungsbedarf, es sei denn man ist Rangetrader und möchte kurze Swings von einer Dreieckskante zur anderen handeln. Wird das Dreieck allerdings verlassen, insbesondere nach Trendrichtung nach unten, könnten sich prozyklische Trading-Chancen ergeben.

Auch interessant:

CISCO - Der Tanz auf dem Vulkan

Für mein DAX-Trading nutze ich fast nur noch Guidants. Der Handel ist kinderleicht. Über Guidants mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Bei meinem Broker Consors habe ich jeden Monat Freetrade-Aktionen, den DAX handele ich ohne Gebühren.

Im eigenen Trading-Desktop habe ich alle Orderwidgets individuell vordefiniert und platziert, um im Sekundenhandel die Orders blitzschnell aufzugeben. Die daneben angeordneten Realtime-Intradaycharts der Indizes verschaffen mir dazu einen perfekten Marktüberblick für mein Daytrading. Jetzt Trading über Guidants testen!


Die hier vorgestellte Tradingidee lässt sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Für das präferierte bärische Szenario bietet sich z.B. die ISIN DE000SH7D7F5 an mit einem moderaten Hebel von 2,22, KO-Schwelle 10,446 EUR, Basis 10,446 EUR, Laufzeit Open End, Emittent Societe Generale.

Eine spekulativere Variante wäre die ISIN DE000SN3C1G9 mit einem höheren Hebel von 7,12, KO-Schwelle 8,159 EUR, Basis 8,159 EUR, Laufzeit Open End, Emittent Societe Generale.

Transparenzhinweis: Die im Artikel vorgestellten Derivate werden durch die Redaktion ausgesucht. Wir arbeiten aber mit ausgewählten Emittenten zusammen, die mit der BörseGo AG in einer Geschäftsbeziehung stehen.

Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.