Die Lufthansa-Aktie scheiterte nicht nur zu Jahresbeginn schlussendlich an der Hürde bei 12,58 EUR, sie bildete schon kurz darauf mit der misslungenen Ausbruchsbewegung über den Zwischenwiderstand bei 11,45 EUR die Umrisse einer bärischen Schulter-Kopf-Schulter-Formation aus, die mit dem Bruch der Unterstützung bei 10,00 EUR im Juni aktiviert wurde.

Zentrale Unterstützung in Gefahr

Die Kombination aus diesem übergeordneten Trendwendesignal und der intakte Abwärtstrend seit Anfang März wirken sich auch aktuell wieder bärisch auf den Kurs aus, der heute erneut unter den Support bei 9,58 EUR fällt. Darunter sollte es jetzt zu einer Abwärtsbewegung bis 8,80 EUR kommen. Auf Sicht der kommenden Wochen dürfte die wichtige Haltemarke aber ebenfalls unterschritten und die Aktie der Fluggesellschaft an die mittelfristige Abwärtstrendlinie bei 7,75 EUR und später ggf. sogar an die Vorjahrestiefs bei 7,02 und 6,84 EUR gedrückt werden.

Erst mit einer Rückeroberung der früheren Haltemarke bei 10,00 EUR wäre die Aktie "aus dem Gröbsten raus" und könnte zumindest eine kurzfristige Erholung bis 10,60 und 11,00 EUR starten.

LUFTHANSA-Es-wird-kritisch-für-die-Aktie-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Lufthansa Chartanalyse (Tageschart)

Besuchen Sie mich auch auf Guidants, werden Sie Follower und erhalten Sie weitere kostenlose Analysen zu Aktien, Indizes und den Edelmetallen.

Bei Guidants PROmax versorge ich Sie zudem mit exklusiven Tradingsetups, Investmentideen und bin Teil des Teams, das unser Investmentdepot betreut. Wir freuen uns auf Sie!