Nach einem wirklich schwierigen Jahr 2020 schöpfen Anleger in der Lufthansa-Aktie nach den jüngsten Kursgewinnen wieder Mut. Damit gelang es den Käufern nicht nur, den wirklich wichtigen Unterstützungsbereich um 7 EUR zu verteidigen, sondern mit dem Ausbruch über 9,586 EUR auch für ein prozyklisches Kaufsignal zu sorgen. Diesem ging bereits der Ausbruch über den Widerstand bei ca. 8,62 EUR voran, was ebenfalls bullisch zu werten gewesen ist. Es scheint so, als wollen die Käufer momentan austesten, ob ihnen eine mittelfristige Bodenbildung gelingt. In diesem Zusammenhang wären kurzfristig weitere Gewinne auf 11 EUR und später in den Bereich von 12-13 EUR möglich. In beiden Preisbereichen trifft man auf die nächsten Widerstände.

Ob den Aktien der Fluggesellschaft jedoch der nachhaltige Ausbruch über 13 EUR und damit eine mittelfristige Bodenbildung gelingt, bleibt noch offen. Dafür muss sich die Gesamtlage in Sachen Corona deutlich entschärfen oder zumindest eine deutliche Entschärfung in Sicht sein. Die aktuellen Kursgewinne könnten als Hoffnung in diese Richtung interpretiert werden. Diese Hoffnungen sind aber sehr zerbrechlich. Kurstechnisch bedeutet dies, dass wir weiterhin mit Konsolidierungen und Korrekturen rechnen müssen. Sollte es nachhaltig unter 8,45 EUR gehen, könnte man direkt noch einmal die wichtige Unterstützungszone ab 7 EUR testen. Spätestens hier müssten die Käufer jedoch ran. Ein Ausbruch darunter würde das Chartbild massiv eintrüben und könnte zur nächsten Stop-Loss-Welle führen.

Drei Musterdepots, 12 Experten, innovative Widgets: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt abonnieren!

LUFTHANSA-Investoren-können-durchatmen-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Lufthansa AG