Die Lufthansa steht seit einem Allzeithoch bei 31,26 EUR aus dem Januar 2018 unter Druck. In der letzten Woche fiel die Aktie unter eine untere Begrenzung der Abwärtsbewegung seit Januar ab. Damit beschleunigte sich der Abverkauf noch einmal. Aktuell notiert der Wert innerhalb der Unterstützungszone zwischen 20,45 und 20,18 EUR. Diese Zone wird durch den gebrochenen Abwärtstrend ab dem Jahr 1998 und dem 50 % Retracement der Aufwärtsbewegung von Oktober 2016 bis Januar 2018 gebildet. Nach den starken Verlusten der Vortage ist die Lufthansa überverkauft.

Ein Anstieg über den Widerstand bei 21,22 EUR wäre ein kleines Kaufsignal und würde auf den Start einer Erholung hindeuten. Kursgewinne bis ca. 22,00 und vielleicht sogar 23,75 EUR wären dann möglich. Sollte es allerdings zu einem stabilen Rückfall unter 20,18 EUR kommen, dann könnte der Abverkauf der letzten Monate direkt weitergehen. Abgaben in Richtung 17,80 EUR würden dann drohen.


Werblicher Hinweis für DAX-Trader

Ab 1. Juli 2018 bis 29. Juli 2018 gibt es für alle Admiral-Markets-Kunden einen typischen Spread von nur 0,5 Punkten im DAX-30-CFD – direkt beim Handeln, ohne Voraussetzungen oder Ordergebühren in der üblichen Xetra-Haupthandelszeit von 9:00 bis 17:30 Uhr. Beachten Sie: Hebelprodukte sind nicht für jeden geeignet! Jetzt mehr erfahren.


LUFTHANSA-Jetzt-wird-es-ernst-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Lufthansa AG