Die Aktie der Lufthansa befindet sich seit einem Hoch bei 15,53 Euro aus dem Januar 2015 in einer Abwärtsbewegung. Mit dem Bruch der Unterstützung bei 12,09 Euro ergab sich am Montag ein weiteres Verkaufssignal. Augrund dieses Signals sollte die Aktie auf 11,40 und später 10,69 Euro abfallen. Gestern notierte sie im Tief bei 11,40 Euro und damit auf der unteren Begrenzung der Abwärtsbewegung seit Januar. Sie bildete zudem eine kleine bullische Reversalkerze aus.

Damit ergibt sich exakt am Zwischenziel die Chance auf eine kurzfristige Erholung in der Aktie der Lufthansa. Dabei könnte sie in Richtung 12,09 Euro ansteigen. Danach muss aber mit einer weiteren Verkaufswelle gen 10,69 Euor gerechnet werden. Ein Rückfall unter 11,40 Euro auf Tagesschlusskursbasis könnte sogar einen beschleunigten Abverkauf auf 10,69 Euro einleiten.

Dieses Szenario einer intakten kurzfristigen Seitwärtsbewegung läßt sich auch mit einem exotischen Optionsschein der Société Generale nachbilden. So bietet der Inlineoptionsschein SG8Z64 mit einem unteren Level von 10,50 Euro und einem oberen Level von 13,00 Euro eine maximale Rendite von 133,64 %, sofern die Aktie von Lufthansa bis zum Laufzeitende am 21.08.2015 nicht aus dem oben genannten Korridor ausgebrochen ist. Weitere Inlineoptionscheine entnehmen Sie bitte der Zertifikatesuche von GodmodeTrader oder dem Inliner-Widget auf Guidants.

LUFTHANSA-Nun-kurzfristig-seitwärts-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Lufthansa