Die Deutsche Lufthansa hat angesichts der Corona-Krise im ersten Quartal einen Milliardenverlust verbucht. Unter dem Strich betrug das Konzernergebnis minus 2,1 Milliarden Euro. Die Lufthansa bestätigte zudem die bereits bekannten vorläufigen Zahlen. Der Konzernumsatz sank um 18 Pro­zent auf 6,4 Milliarden Euro. Das bereinigte EBIT belief sich im ersten Quartal 2020 auf minus 1,2 Milliarden Euro (Vorjahr: minus 336 Millionen Euro).

Quelle: Godmode-Trader Newsflash

Die Aktie der Lufthansa befindet sich seit Januar 2018 nach einem Allzeithoch bei 31,26 EUR in einer massiven Abwärtsbewegung und fiel dabei am 24. April 2020 auf ein Tief bei 7,02 EUR. Dabei fiel die Aktie auf den tiefsten Stand seit 13. März 2003. Die letzte Phase dieser Abwärtsbewegung fand in einem bullischen Keil statt.

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PRO. Jetzt abonnieren!

Am 18. Mai 2020 brach die Aktie aus diesem Keil nach oben aus. Seitdem befindet sie sich in einer kurzfristigen Aufwärtsbewegung. Dabei kletterte sie am 27. Mai an den gebrochenen Aufwärtstrend ab März 2003. Seitdem pendelt die Aktie um diesen Trend, der heute bei ca. 9,59 EUR verläuft.

In den ersten Minuten des vorbörslichen Handels reagiert die Aktie kaum auf die aktuellen Zahlen. Es kommt zu einem kleinen Plus.

Noch Aufwärtspotenzial?

Dieses Pendeln könnte in Kürze enden. Anschließend bestünde die Chance auf eine weitere Aufwärtsbewegung in Richtung 10,70 EUR und damit an das letzte Zwischentief vor dem bullischen Keil in der Abwärtsbewegung seit Januar 2018. Sollte die Aktie allerdings unter 8,69 EUR abfallen, könnte es schnell zu einem Rückfall auf 7,02 EUR kommen.

Zusätzlich lesenswert:

FRESENIUS SE - Aktienkurs hängt fest

LUFTHANSA-Weiter-auf-Erholungskurs-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Lufthansa AG