• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 13.289,46 Pkt
  • Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 27.674,80 $
  • S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 3.085,18 Pkt
  • Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 8.219,65 Pkt
  • EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,10512 $

Wichtige Nachrichten

  • China und die USA haben sich auf die Rücknahme von Strafzöllen verständigt. Ein US-Regierungssprecher bestätigte chinesische Angaben, wonach es die Übereinkunft zwischen den beiden Seiten gibt, als Teil einer ersten Phase eines Handelsabkommens die gegenseitigen Zölle schrittweise abzubauen. Laut US-Regierungskreisen kann im Dezember ein Treffen zwischen Trump und seinem Amtskollegen Xi Jinping stattfinden. Der Handelsberater des Weißen Hauses, Peter Navarro, sagte laut Reuters allerdings in einem Interview mit Fox Business: „Es gibt zu diesem Zeitpunkt keine Vereinbarung, einen der bestehenden Zölle als Bedingung für das Phase-1-Abkommen zu streichen.“ „Sie (Anm. die Chinesen) verhandeln in der Öffentlichkeit, und versuchen damit ihre Forderungen durchzusetzen.“ „Es gibt keine spezifische Vereinbarung für einen schrittweisen Rückzug der Zölle", sagte auch Michael Pillsbury, ein externer Berater von Trump. „Für die amerikanische Seite ist es nach wie vor unklar, welche Zölle wann aufgehoben werden sollen. Die Chinesen hegen Wunschdenken und versuchen, die Hardliner in ihrem Land zu beruhigen“.
  • Die Exporte Chinas sind im Oktober im Vergleich zum Vorjahr um 0,9 Prozent auf 213 Mrd. US-Dollar gesunken. Die Importe gingen zugleich um 6,4 Prozent auf 170 Mrd. US-Dollar zurück, wie die Zollbehörde in Peking mitteilte. Analysten hatten allerdings mit stärkeren Rückgängen gerechnet.

Immer top informiert mit dem GodmodeTrader-Newsflash.

Hier kann der gestrige Market Chartcheck gelesen werden.


Besuchen Sie mich auf meinem Guidants-Desktop. Hier setze ich konkrete Handelsideen in einem Echtgelddepot um. Folgen Sie mir und traden Sie mit!


DAX

Der deutsche Leitindex konnte im gestrigen Handel nicht ganz das priorisierte Long-Ziel bei 13.350 Pkt. erreichen. Bei 13.300 Pkt. war erstmal Schluss. Denkbar wäre nun, dass die Bullen neuen Schwung holen müssen und der DAX auf das Ausbruchslevel um 13.200 Pkt. bzw. 13.180 Pkt. korrigiert. Von dort aus könnte die neue Attacke los gehen. Unterhalb von 13.180 Pkt. müsste das Long-Setup verworfen und auf die Short-Seite geswitched werden.

Market-Chartcheck-Allzeithoch-Jagd-dürfte-erstmal-vorbei-sein-Chartanalyse-Armin-Hecktor-GodmodeTrader.de-1
DAX-Chartanalyse

US-Indizes

WERBUNG

Gestern markierten zwar alle drei US-Indizes ein neues Allzeithoch, es lassen sich aber vermehrt Schwächeanzeichen in diesen Höhen vernehmen. Im Mittelpunkt der weiteren Kursentwicklung steht vor allem der Phase-I Deal mit China. Die widersprüchlichen Äußerungen aus dem Weißen Haus bringen weitere Unsicherheit unter die Marktteilnehmer. Die Allzeithochjagd dürfte daher erstmal stoppen. Mit wirklich starken Korrekturen ist allerdings zum aktuellen Zeitpunkt auch nicht zu rechnen. Charttechnisch müsste man eigentlich klar die Short-Seite priorisieren, eine neutrale Haltung scheint aber erstmal angebrachter.

Market-Chartcheck-Allzeithoch-Jagd-dürfte-erstmal-vorbei-sein-Chartanalyse-Armin-Hecktor-GodmodeTrader.de-2
Dow Jones Industrial Average-Chartanalyse
Market-Chartcheck-Allzeithoch-Jagd-dürfte-erstmal-vorbei-sein-Chartanalyse-Armin-Hecktor-GodmodeTrader.de-3
S&P 500-Chartanalyse
Market-Chartcheck-Allzeithoch-Jagd-dürfte-erstmal-vorbei-sein-Chartanalyse-Armin-Hecktor-GodmodeTrader.de-4
Nasdaq-100-Chartanalyse

Beobachten. Analysieren. Diskutieren. Handeln. Mobil. Guidants: die Börsen-App. Jetzt kostenlos herunterladen!

EUR/USD

Im EUR/USD wurde gestern auf Guidants eine Punktladung erzielt. Der Take Profit lag bei 1,10365 USD das Tief wurde bei 1,10340 USD markiert. Eine wirkliche Stabilisierung lässt sich bisher nicht ableiten. Unter 1,1020 USD geht es Richtung 1,1000 USD bzw. 1,0995 USD. Um mittelfristig ansteigen zu können müsste das Paar nun über 1,1100 USD ansteigen.

Market-Chartcheck-Allzeithoch-Jagd-dürfte-erstmal-vorbei-sein-Chartanalyse-Armin-Hecktor-GodmodeTrader.de-5
EUR/USD-Chartanalyse