MAXIM Integrated (MXIM / ISIN: US57772K1016) : 29,90 $ (-4,68 %)

    Aktueller Monatslinienchart (log) seit Oktober 1988 zur Darstellung des langfristigen Kursverlaufs

    Aktueller Monatskerzenchart (log) seit Februar 1995 (1 Kerze = 1 Monat)

    Rückblick: Die MAXIM Integrated Aktie startete1988 eine steile Aufwärtsbewegung, deren Zwischenhoch im September 2000 bei 90,13 $ markiert wurde. Eine ausgiebige Korrektur brachte die Aktie bis auf die Kreuzunterstützung aus EMA200 und Horizontalunterstützung bei 21,00 $ zurück, wo eine Aufwärtsbewegung die Aktie wieder auf ein Zwischenhoch bei 56,25 $ im Januar 2004 hievte. Seit dem befindet sich die Aktie in einer Abwärtsbewegung. Im Januar 2006 prallte die Aktie zuletzt an der primären Abwärtstrendlinie seit September 2000 nach unten hin ab und rutschte unter die Horizontalunterstützung bei 33,55 $ zurück. Damit wechselte das mittelfristige Chartbild auf bärisch. Aktuell versucht die Aktie eine Stabilisierung im Bereich des EMA200 bei 28,19 $. Das langfristige Chartbild ist weiterhin bullisch, so lange diese GDL verteidigt werden kann.

    Charttechnischer Ausblick: Gelingt keine schnelle Rückkehr über die 33,55 $ Marke, drohen mittelfristig weitere Kursverluste. Ein mittelfristiges Kaufsignal wird jetzt bei einem Ausbruch über den Widerstandsbereich aus EMA50 und Abwärtstrendlinie seit September 2000 bei 39,00 - 39,08 $ ausgelöst. Erstes Ziel wäre das Hoch aus 2004 bei 56,25 $. Mittel- bis langfristiges Ziel ist dann das AllTimeHigh bei 90,30 $. Fällt die Aktie hingegen auf Wochenschlussbasis unter 28,19 und anschließend 26,09 $ zurück, wird ein mittelfristiges Verkaufsignal mit Ziel bei 20,60 - 21,00 $ generiert. Dort sollte die Aktie wieder signifikant nach oben hin abprallen. Unter 21,00 $ lägen die nächsten mittelfristigen Abwärtsziele bei 14,20 und 10,94 $.

    Meldung: Maxim Integrated senkt Prognosen

    Der Halbleiterkonzern Maxim Integrated Products Inc. hat seine Prognosen zum ersten Geschäftsquartal gesenkt und rechnet nun für jene Periode mit einem Gewinn von 32-34 Cents je Aktie ohne Einbeziehung von Sonderbelastungen. Im Bereich der Erlöse erfolgt gegenüber dem Vorquartal die Inaussichtstellung einer unveränderten bis 3% rückläufigen Entwicklung. Die von Thomson First Call erhobenen durchschnittlichen Analystenschätzungen liegen bei einem Gewinn von 38 Cents und Erlösen von 522 Millionen Dollar.

    Wie das Unternehmen am Montag nach Börsenschluss weiter mitteilte, ist die Revidierung unter anderem auf Generierung eines geringer als erwarteten Auftragseingangs zurückzuführen.

    Chart erstellt mit Qcharts