In dieser Mayday-Ausgabe beschäftigen wir uns mit nur einem Setup, das beispielsweise heute schon bei der Analyse von Lanxess eine Rolle spielte: Der Einbruch unter die Unterseite eines Seitwärtsmarktes. Dabei geben die Käufer ein Kursniveau auf, das zuvor regelmäßig über Tage, Wochen, manchmal Monate zum Einstieg genutzt wurde. Die Oberseite der Handelsspanne konnte dabei aber genauso wenig überwunden werden und so auf der Longseite kein überzeugendes Signal gebildet werden. Erstaunlich ist dabei, dass gerade im Allzeithoch-feiernden DAX eine ganze Reihe von Werten unter dieses bärische Setup fallen. Wichtig ist aber festzuhalten, dass die entsprechenden Signale noch nicht ausgelöst wurden. Man kann sich also auf die Lauer legen.

Artikel wird geladen