• 3 D Systems Corp. - Kürzel: SYV - ISIN: US88554D2053
    Börse: XETRA / Kursstand: 9,527 €
  • Biogen Inc. - Kürzel: IDP - ISIN: US09062X1037
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 247,870 $
  • The Coca-Cola Co. - Kürzel: CCC3 - ISIN: US1912161007
    Börse: NYSE / Kursstand: 52,760 $
  • McDonald's Corp. - Kürzel: MDO - ISIN: US5801351017
    Börse: NYSE / Kursstand: 211,920 $
  • Verizon Communications Inc. - Kürzel: BAC - ISIN: US92343V1044
    Börse: NYSE / Kursstand: 58,990 $
  • DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 13.526,85 Pkt
  • Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 12.682,07 Pkt
  • Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 30.237,76 $

In acht Tagen ist dieses "Annus horribilis" vorbei. Wobei der Ausdruck für Anleger eigentlich nicht zutreffen mag. Aber ein mit Sicherheit nervenaufreibendes Jahr zwischen Covid und Potus, Lockdown und Brexit, Robinhood und Disney+ neigt sich dem Ende entgegen. Für uns Börsianer war nur das erste Quartal dieses Jahres ein -wenngleich epochal- negativer Abschnitt. Denn nach dem stärksten Einbruch der Aktienmärkte der letzten 20 Jahre konnten sich die Aktienwelt, die Edelmetallkurse und auch der Ölmarkt unisono dynamisch erholen. Dieser Jahresausblick erfolgt also vor dem Hintergrund einer steilen Aufwärtstrendphase und eines im Augenblick klar bullischen Marktes. Das muss einfach einmal festgehalten werden. Daher geht es nicht um einen negativen Kommentar, einen Kassandraruf oder pseudo-apokalyptisches Geunke. Nein, es geht vielmehr um das Aufzeigen von wichtigen Unterstützungen, zentralen Wendemarken und für Trader wie Investoren gleichermaßen relevanten Kursniveaus, die in Kürze und auch auf Sicht von 12 Monaten den Aufwärtstrend der Märkte auf der Unterseite absichern bzw. deren Unterschreiten für einen Stimmungswechsel sorgen dürfte. Ich hätte den Artikel also auch als "Der große Stoploss-Report 2021" überschreiben können. Und vielleicht werde ich das für die Ausgabe 2022 auch tun.

Die Idee hinter "Mayday":

Im Wesentlichen soll es bei dieser neuen Serie sowohl um Shortchancen als auch um charttechnische Hinweise auf anstehende deutliche Abwärtsbewegung gehen, die für den ein oder anderen Investor relevant sein können.

Sei es, weil Sie gerade investiert sind und nicht von einer starken Abwärtsbewegung kalt erwischt werden möchten. Sei es, weil Sie auf der Suche nach interessanten antizyklischen oder prozyklischen Einstiegsniveaus sind. Daher gehe ich in den Analysen primär auf die Bedingungen für weiter fallende Kurse und auf die Kursziele der entsprechenden Setups ein.

Die Long-Seite wird dadurch abgedeckt, dass ich zu jeder Aktienanalyse herausarbeiten werde, ab welchem Kursniveau im kurzfristigen oder mittelfristigen Zeitfenster mit einer Kurserholung zu rechnen sein wird oder ab welchem Niveau das vorgestellte Abwärtsszenario nicht mehr greift.

DAX - Wenn alle mit der 14.000 rechnen...

Der DAX befindet sich knapp unter seinem Allzeithoch bei 13.795 Punkten in Lauerstellung und könnte die Marke in Kürze in Richtung 13.950 und 14.350 Punkte durchbrechen. Mittelfristig wären darüber bereits Zugewinne bis 14.600 Punkte möglich. Soweit die nächsten bullischen Ziele des intakten Aufwärtstrends.

Kurzfristig würde ein solcher Ausbruch bei Abgaben unter 13.200 Punkte vertagt und die laufende Korrektur bis zum Zwischentief bei 13.060 Punkten fortgesetzt. Aber auch eine kurze Ausdehnung der Korrektur bis 12.886 Punkte wäre kein Grund zur Sorge. Hier treffen das 38,2 %-Retracement der letzten Rally und eine Unterstützung aus dem Vorjahr zusammen und könnten so als Startpunkt einer weiteren mehrwöchigen Kaufwelle genutzt werden.

Darunter wird es dagegen wieder "interessant", denn bis 12.387 und 12.253 Punkte sind keine signifikanten Unterstützungen auszumachen. Hier sollte der Index auch wieder nach Norden drehen. Aktuell ist dies auch im mittelfristigen Bild der wichtigste Unterstützungsbereich, der auch einen Einbruch bis 11.450 und 11.226 Punkte aufhalten kann und muss.

Die Rally seit März wäre dagegen erst bei Kursen unter 10.279 bis 10.341 Punkten beendet und ein langfristiger Abverkauf unter die 9.000 Punkte-Marke denkbar.

MAYDAY-Land-unter-in-2021-Der-kleine-Jahresausblick-für-DAX-Dow-Jones-und-NASDAQ-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
DAX Chartanalyse (Tageschart)

Dow Jones - Kursziel erreicht, Rally-Ende auch?

Wie mehrfach erwähnt, liegt ein Kursziel der Rally beim Dow Jones Index bei 30.400 Punkten. Diese Marke wurde fast erreicht und seither dreht sich der Wert etwas nach Süden ein. Sollte die 30.400 Punkte-Marke also dynamisch überwunden werden, würde im Umkehrschluss Potenzial bis an die nächste Zielmarke bei 31.100 Punkten geschaffen. Selbst mittelfristige Zugewinne bis 31.600 und später 32.900 Punkte sind zumindest charttechnisch möglich.

Kurzfristig ist der Dow aber an einem wichtigen Etappenziel angelangt und könnte zunächst an das alte Allzeithoch zurücksetzen, ohne dass auch nur der Anstieg seit 26.143 Punkten gefährdet wäre. Von der Rally seit März ganz zu schweigen. Aber unter 29.199 - 29.231 Punkte sollte er zumindest auf Sicht der nächsten Tage nicht abtauchen. Dann könnte eine Korrektur bis zur Kreuzunterstützung im Bereich von 28.500 Punkten starten. An dieser Kurszone sollte die Käuferseite wieder aktiv werden. Andernfalls würde unter 28.169 Punkten das Ende der Rally seit Ende Oktober blühen.

Der Aufwärtstrend seit März käme jedoch erst bei Kursen unter 25.637 Punkten in Bedrängnis. Zumindest müsste man dann eine Abwärtsbewegung bis 22.789 Punkte einplanen, ehe sich der Index von dort wieder nach Norden arbeiten sollte.

MAYDAY-Land-unter-in-2021-Der-kleine-Jahresausblick-für-DAX-Dow-Jones-und-NASDAQ-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-2
Dow Jones Index Chartanalyse (Tageschart)

Nasdaq 100 - Die Wochen der Pullbacks

Der Nasdaq 100 hat ebenfalls mit 12.800 Punkten ein wichtiges Ziel erreicht und könnte dort die Rally vorübergehend stoppen. Wird die Marke dagegen auch überwunden, liegen die nächsten Ziele auf der Oberseite bei 13.044 und mittelfristig bei 13.300 Punkten.

Ein weiterer Pullback an die alte Rekordmarke bei 12.439 Punkten wäre genauso unproblematisch für den weiteren Verlauf, wie ein kurzes Abtauchen bis 12.268 Punkte. Hier sollte der Index allerdings wieder drehen, um das hohe Aufwärtsmomentum nicht zu verlieren und die direkte Ausbruchschance in Richtung 13.044 Punkte nicht zu vergeben. Darunter käme es zunächst zu einem Test der Oberseite des durchbrochenen großen Dreiecks, von dem der Wert nach oben abprallen und wieder gen Allzeithoch steigen dürfte.
Unterhalb der Aufwärtstrendlinie bei aktuell 11.900 Punkten würden daher kurz die Bären übernehmen und den Nasdaq vorübergehend bis 11.700 und darunter auf 11.512 Punkte drücken. Hier käme es auch im mittelfristigen Bild zur ersten Bewährungsprobe. Denn sollte die Marke nicht für einen weiteren starken Anstieg genutzt werden, sind Verluste bis 11.069 und 10.306 Punkte in den kommenden Monaten wahrscheinlich.

MAYDAY-Land-unter-in-2021-Der-kleine-Jahresausblick-für-DAX-Dow-Jones-und-NASDAQ-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-3
Nasdaq-100 Chartanalyse (Tageschart)

Zum Abschluss nutze ich die Gelegenheit und bedanke mich herzlich für Ihr großes Interesse, die zahllosen Kommentare, Hinweise, Einschätzungen und Anregungen, die Sie mir an dieser Stelle oder auch auf meinem Guidants-Desktop oder im PROmax TradersTalk geschickt haben.

Mittlerweile folgen mir auf Guidants fast 20.000 Börseninteressierte, Trader und Investoren. Das ist wirklich eine enorme Zahl und Verantwortung und Ansporn in einem!

Ich hoffe, ich konnte Sie mit meiner Arbeit in Ihren Anlage- und Tradingentscheidungen unterstützen und freue mich auf das nächste Jahr mit Ihnen! Halten Sie daher Abstand zu 2020, schauen Sie nach vorne! Vielleicht laufen wir ja an Halloween 2021 schon ohne Masken rum.

Und vor allem: Bleiben Sie gesund und munter!

Ihr Thomas May