Karstadt Quelle WKN: 627500 ISIN: DE0006275001

    Intradaykurs: 11,35 Euro

    Aktueller Tageschart (log) seit 09.05.2005 (1 Kerze = 1 Tag)

    Kurz-Kommentierung: Die KARSTADT Aktie springt heute nach einer Unternehmensmeldung dynamisch nach oben und über den Abwärtstrend seit September 2003 bei 10,90 Euro. Damit generiert die Aktie ein mittelfristiges Kaufsignal und sollte eine beschleunigte Aufwärtsbewegung starten. Die nächsten Ziele sind das Jahreshoch bei 11,79, der Horizontalwiderstand bei 12,26 Euro und das 38,2 % Fibonacci Retracement der Abwärtsbewegung seit September 2003 bei 13,95 Euro. Mittelfristiges Ziel ist der Widerstandsbereich bei 17,29 - 18,81 Euro und darüber 26,56 - 27,37 Euro. Zuvor kann es noch zu einer Korrekturbewegung bis ans Ausbruchslevel bei 10,90 - 11,00 Euro kommen. Darunter neutralisiert sich das bullische Chartbild vorübergehend, wird aber erst unterhalb von 10,32 Euro ernsthaft gefährdet.

    Meldung: KarstadtQuelle treibt Entschuldung voran

    Der Einzelhandelskonzern KarstadtQuelle hat das Restrukturierungsjahr 2005 nach eigenen Angaben erfolgreich beendet. Wie der Vorstandsvorsitzende, Thomas Middelhoff, auf einer Pressekonferenz am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte, sei der Handelskonzern KarstadtQuelle am Ende des Jahres 2005 "operativ und finanziell wieder stabil und planbar." Die Entwicklung in den Bereichen Warenhaus, Dienstleistungen, Immobilien und Reisen "bewegt sich erfreulicherweise am oberen Rand unserer Erwartungen. Diese Bereiche liegen aktuell über Plan".

    Gleichzeitig hat Finanzvorstand Harald Pinger bestätigt, dass der Konzern zur Optimierung der Finanzstruktur eine Nachranganleihe (Second Lien) in Höhe von rund 300 Millionen Euro begeben wird. Die "Financial Times Deutschland" hatte dies bereits am Mittwoch berichtet. "Damit schließen wir den Umbau unserer Finanzstruktur erfolgreich ab", sagte Pinger auf der Pressekonferenz.

    Vorstandschef Middelhoff gab auf der Pressekonferenz bekannt, dass es gelungen sei, weitere Desinvestitionsvorhaben vorzeitig erfolgreich abzuschließen. So sei ein Paket von insgesamt 40 Logistikimmobilien für deutlich mehr als 400 Millionen Euro vorrangig an internationale Investorengruppen verkauft und zum Teil zurück gemietet worden (sale and lease back). Zu den Objekten gehören insbesondere das Quelle-Logistikzentrum in Leipzig sowie das regionale Warenverteilzentrum in München. Erwerber sei IXIS Capital Partners, die bereits zuvor Logistikimmobilien in Unna, Essen und Brieselang erworben hatte.

    Die Option, auch die Neckermann-Hauptverwaltung in Frankfurt/Main zu veräußern, sei angesichts der verbesserten Finanzstruktur des Konzerns nicht wahrgenommen worden. Stattdessen habe sich der externe Pensionsfonds des Konzerns (CTA) an dem attraktiven Renditeobjekt beteiligt.

    Middelhoff gab weiter bekannt, dass das bislang mit externen Partnern betriebene Geschäft mit Forderungen aus dem inländischen Ratenkreditgeschäft (Asset-Backed- Securisation – ABS) der Versender Quelle und Neckermann künftig von der Karstadt Hypothekenbank (KHB) betrieben werden soll. Damit verbunden soll die KHB ihre Aktivitäten darüber hinaus im Bereich Consumer Finance ausbauen.

    Die Karstadt Hypothekenbank soll im Tausch gegen die Beteiligung an der Quelle Neckermann Versand Finanz GmbH & Co. KG in den KarstadtQuelle-Pensionsfonds (CTA) eingebracht werden, dessen Substanz damit deutlich aufgewertet wird. Dadurch verringern sich zugleich die Nettofinanzverbindlichkeiten in der Konzernbilanz um rund eine Milliarde Euro. Sie werden damit zum Ende des Jahres weitaus stärker als bislang angekündigt auf unter 2,8 Milliarden Euro gesenkt.

    Die KarstadtQuelle AG hat darüber hinaus weitere Schritte zur nachhaltigen Schuldenverringerung eingeleitet. Das Unternehmen prüft derzeit, welche Optionen bestehen, um das Immobilienvermögen konsequenter zu nutzen. Optionen seien der Verkauf oder die Abtrennung mit anschließendem Börsengang. Goldman Sachs International sei beauftragt, diesen Prozess zu organisieren. "Mit der Trennung von den Immobilien ist eine vollständige Entschuldung des Konzerns in 2006 verbunden", sagte Middelhoff.

    Der Vorstandsvorsitzende erklärte, dass die Neuausrichtung der Karstadt-Warenhäuser deutliche Umsetzungserfolge zeige. Die Kundenresonanz auf saisonale Sortimente sei sehr positiv. Das Weihnachtsgeschäft laufe erfreulich und planmäßig.

    Nach erfolgter Sanierung sei das Touristikgeschäft von Thomas Cook ein Kerngeschäft der KarstadtQuelle AG, die 50 Prozent an dem europaweit zweitgrößten Reiseunternehmen hält. Thomas Cook soll im Geschäftsjahr 2004/2005 erstmals nach mehreren Jahren wieder ein positives Ergebnis erzielen. Zum 31.12.2005 werde Thomas Cook erstmals mit 50 Prozent quotal in der KarstadtQuelle-Konzernbilanz konsolidiert.

    Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken


    MDAX: KARSTADT - Jetzt wieder die Bullen

    05.12.2005 - 11:31

    Karstadt Quelle WKN: 627500 ISIN: DE0006275001

    Intradaykurs: 10,56 Euro

    Aktueller Tageschart (log) seit 06.07.2005 (1 Kerze = 1 Tag)

    Kurz-Kommentierung: Der Bruch der tieferen Abwärtstrendvariante seit September 2003 führte nicht zu der erwarteten dynamischen Aufwärtsbewegung. Die Aktie lief weiter seitwärts bis an den absoluten Abwärtstrend seit September 2003 als neuen mittelfristigen BUY Trigger, wo sie dann nochmals deutlich abverkauft wurde. Heute startet nun die Gegenbewegung, welche der Auftakt zur Ausbruchsbewegung sein könnte. Ein mittelfristiges Kaufsignal wird dann mit einem Wochenschluss über 11,00 Euro generiert. Die nächsten Ziele wären dann der Horizontalwiderstand bei 12,26 Euro und das 38,2 % Fibonacci Retracement der Abwärtsbewegung seit September 2003 bei 13,95 Euro. Mittelfristiges Ziel wäre der Widerstandsbereich bei 17,29 - 18,81 Euro und darüber 26,56 - 27,37 Euro. Alternativ dehnt sich die Korrektur weiter aus bis 10,09 oder 9,90 Euro. Erst darunter wird das mittelfristig bullische Szenario vorübergehend neutralisiert und beim Bruch des Aufwärtstrend seit Februar 2005 bei 9,39 Euro negiert. Mittelfristige Abgaben zum AllTimeLow bei 6,13 Euro wären dann die Folge.

    Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken


    MDAX: KARSTADT - direkt am BUY Trigger

    18.11.2005 - 09:19

    Karstadt Quelle WKN: 627500 ISIN: DE0006275001

    Intradaykurs: 10,87 Euro

    Aktueller Wochenchart (log) seit 20.12.2002 (1 Kerze = 1 Woche)

    Diagnose: Die KARSTADT Aktie markierte im das AllTimeHigh bei 51,13 Euro im Juni 1998 und lief zunächst seitwärts, bevor im Juni 2002 eine Abwärtsbewegung einsetzte. Im Dezember 2004 markierte die Aktie schließlich das AllTimeLow bei 6,13 Euro und startete eine Erholung. Dabei wurde im Juni dieses Jahres der Horizontalwiderstand bei 9,90 Euro überwunden, woraufhin eine mehrmonatige Seitwärtsbewegung einsetzte. Mitte Oktober erreichte die Aktie dabei den Abwärtstrend seit September 2003 und prallte zunächst nach unten ab. Ende Oktober fiel die Aktie nochmals kurzzeitig unter 9,90 Euro zurück und lockte die Bären in eine Falle. Idealtypisch für einen Fehlausbruch ("False Break") sprang die Aktie nämlich in der Folgewoche sehr deutlich nach oben und steht aktuell wieder am Abwärtstrend seit September 2003.

    Prognose: Gelingt der sich andeutende Bruch des Abwärtstrend bei aktuell 10,96 Euro auf Wochenschlussbasis, wir ein mittelfristiges Kaufsignal generiert. Erste Etappenziele wären der Horizontalwiderstand bei 12,26 Euro und das 38,2 % Fibonacci Retracement der Abwärtsbewegung seit September 2003 bei 13,95 Euro. Mittelfristiges Ziel wäre der Widerstandsbereich bei 17,29 - 18,81 Euro und darüber 26,56 - 27,37 Euro. Nach unten hin darf die Aktie nun nicht mehr unter 9,90 Euro zurück fallen, um den bullischen Ansatz nicht zu gefährden und mittelfristige Abgaben zum AllTimeLow bei 6,13 Euro zu vermeiden.

    Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken