• Merck KGaA - Kürzel: MRK - ISIN: DE0006599905
    Börse: XETRA / Kursstand: 104,400 €

Merck KGaA erzielt im 1. Quartal einen Umsatz von 4,4 Mrd. EUR (VJ: 3,75 Mrd. EUR, 4,18 Mrd. EUR), ein Ebitda (bereinigt) von 1,18 Mrd. EUR (VJ: 929 Mio. EUR, Prognose: 1,13 Mrd. EUR) und einen Nettogewinn von 458 Mio. EUR (VJ: 190 Mio. EUr). Im Ausblick erwartet das Management für 2020 einen leichten bis moderaten Anstieg beim organischen Umsatz und ein Ebitda zwischen 4,35 Mrd. EUR und 4,85 Mrd. EUR

Quelle: Guidants News

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PRO. Jetzt abonnieren!

Die Aktie der Merck KGaA befindet sich in einer langfristigen Aufwärtsbewegung. Innerhalb dieser Aufwärtsbewegung bildete sich ab April 2015 eine große Seitwärtsbewegung heraus. Im Januar 2020 kam es zu einem Ausbruch aus dieser Seitwärtsbewegung und einem Anstieg auf das aktuelle Allzeithoch bei 125,95 EUR. Danach schlug der „Coronacrash“ zu. Die Aktie fiel auf ein Tief bei 76,22 EUR. Damit notierte sie kurzzeitig unter dem langfristigen Aufwärtstrend seit September 2002, erholte sich aber schnell wieder darüber. Inzwischen notierte der Wert im Hoch bereits bei 109,15 EUR. zuletzt kam es aber zu einer leichten Konsolidierung, wobei sich die Aktie auf Wochenschlusskursbasis über dem EMA 50 (Wochenbasis) bei aktuell 102,50 EUR behauptete. Auf die aktuellen Zahlen reagiert die Aktie mit einem Abschlag von knapp 2 %.

Noch Aufwärtspotenzial vorhanden?

Solange die Aktie der Merck KGaA auf Wochenschlusskursbasis über 102,50 notiert, besteht die Chance auf einen weiteren Anstieg in Richtung 111,85- 115,20 EUR. Erst bei einem Ausbruch über 115,20 EUR käme auch das Allzeithoch in Reichweite. Sollte der Wert allerdings unter 102,50 EUR abfallen, würden Abgaben in Richtung 91,46 EUR, also auf den EMA 200 (Wochenbasis) drohen.

Zusätzlich lesenswert:

PATRIZIA - Abverkauf nach den Zahlen

WIRECARD - Bullen müssen sich anstrengen

BASF - Bären steuern neue Jahrestiefs an

MERCK-KGaA-Wie-werden-die-aktuellen-Zahlen-aufgenommen-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Merck KGaA