• Microsoft Corp. - Kürzel: MSF - ISIN: US5949181045
    Börse: Nasdaq / Kursstand: 259,270 $

Microsoft gehört zu den bekanntesten und größten Unternehmen weltweit. Es dürfte kaum einen Erwachsenem in der sog. westlichen Welt geben, der noch nicht mit irgendeinem Produkt von Microsoft in Kontakt gekommen ist. Das Unternehmen ist laut unserem Schwesterportal guidants.com mit einer Marktkapitalisierung von 1,95 Bio. USD das zweitgrößte Unternehmen.

Blick auf die Fundamentaldaten: Aktie ist teuer

Seit der Finanzkrise steigt der Gewinn je Aktie von Microsoft unter Schwankungen deutlich an. Im Jahr 2019 gab es einen deutlichen Gewinnsprung. Seitdem zieht der Gewinn weiter an. Im laufenden Geschäftsjahr 2021 hat das Unternehmen nach 3 Quartalen schon mehr verdient als im bisherigen Rekordjahr 2020. Im laufenden Jahr wird ein Gewinn von 7,74 USD je Aktie erwartet, im nächsten Jahr soll er bei 8,37 USD liegen.

MICROSOFT-Wie-steht-es-um-die-Aktie-des-Techriesen-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1

Bei einem Schlusskurs vom Freitag bei 259,43 USD ergibt sich damit ein 2021er KGV von 33,56 und ein 2022er KGV von 31,00. Seit dem Jahr 2005 waren Anleger nur in zwei Jahren bereit, höhere KGVs zu zahlen. Damit ist die Aktie aktuell teuer.

Der Umsatz tendiert unter gewissen Schwankungen seit vielen Jahren stark nach oben. Für dieses Jahr wird ein Umsatz in Höhe von 165,79 Mrd. USD erwartet, im nächsten einer von 185,32 Mrd. USD.

Die Dividende steigt seit vielen Jahren an. Es gab allerdings in den Jahren 2005 und 2018 Ausreißer nach oben. Für das Geschäftsjahr 2021 wird eine Ausschüttung in Höhe von 2,24 USD je Aktie erwartet. Diese soll für das nächste Geschäftsjahr auf 2,44 USD ansteigen.

Analysteneinschätzungen: Optimismus auf breiter Front

Zum aktuellen Zeitpunkt liegen 35 Einschätzungen vor. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 294,88 USD und damit 13,74 % über dem Schlusskurs vom Freitag.

32 Analysten/-innen bewerten die Aktie positiv. (29mal Kaufen, 3mal Übergewichten) 3 Häuser sehen den Wert neutral. Eine negative Einschätzung liegt nicht vor.

Charttechnische Situation: Stark gelaufen

Nach einer starken Rally in den 1990er Jahren korrigierte die Microsoft-Aktie ab Dezember 1999 fast ein Jahrzehnt bis März 2009. Anschließend startete eine Rally, die noch immer andauert.

Diese Rally wurde mehrfach beschleunigt. Seit Sommer 2016 wird sie durch eine obere Pullback begrenzt. Im September 2020 scheiterte die Aktie letztmalig an dieser Trendlinie. Danach bildete der Wert ein symmetrisches Dreieck aus. Am 20. Januar brach die Aktie aus diesem Dreieck nach oben aus. Damit kam es zu einem Kaufsignal, das auf eine Rally bis ca. 270 USD hindeutete.

Am 27. April erreichte der Wert sein bisheriges Allzeithoch bei 263,19 USD. Anschließend fiel er in die Unterstützungszone zwischen 240,18 USD und 237,93 USD zurück. Seit 19. Mai zieht der Wert wieder an. Am Freitag erreichte er fast das Allzeithoch. Der Abstand betrug in der Spitze nur noch 0,89 USD.

Charttechnischer Ausblick: Noch nicht ausgereizt

Die Microsoft-Aktie hat Chancen, in Kürze auf ein neues Allzeithoch auszubrechen und danach bis ca. 270 USD anzusteigen. Falls sich dort kein Top bildet, könnte es sogar zu einer weiteren Rally in Richtung 290 USD und sogar 305-310 USD kommen, wo die Aktie wieder einmal auf die obere Trendbegrenzung seit Sommer 2016 treffen würde. Ein Rückfall unter das Tief vom Mittwoch bei 254,42 USD wäre allerdings ein erster Rückschlag für die Bullen. In diesem Fall wäre mit einem Test des EMA 50 oder sogar mit einem erneuten Rückfall in die Unterstützungszone zwischen 240,18 USD und 237,93 USD zu rechnen.

Fazit: Noch gibt der Chart grünes Licht, auch wenn die Aktie unmittelbar unter einer prominenten Hürde notiert. Bewertungstechnisch sieht das ganz aber bereits jetzt anders aus. Die Aktie ist teuer und wird durch eine weitere Rally nur noch teurer. Hier ist bereits jetzt Korrekturbedarf vorhanden.

Noch ist die Longseite zu favorisieren, aber in einigen Wochen könnte es zu einer größeren Korrektur kommen. Groß heißt in dem Fall nicht unbedingt, dass die Aktie deutlich fallen wird. Sie kann auch über Monate seitwärts laufen.

MICROSOFT-Wie-steht-es-um-die-Aktie-des-Techriesen-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-2
Microsoft Corp