Über die zahlreichen Probleme beim Biotech-Unternehmen Morphosys und den riskanten Strategieschwenk des neuen CEOs Jean-Paul Kress berichtete ich an dieser Stelle wiederholt. Inzwischen ist das Eigenkapital auf Konzernebene sogar negativ, der Cashburn explodiert. Für ein Investment ist die Aktie also viel zu riskant, es sei denn, man plant von Haus aus einen Totalverlust ein und steuert das Risiko mit kleinen Positionsgrößen. Phase-III-Ergebnisse aus der MANIFEST-2-Studie mit dem Hoffnungsträger Pelabresib werden nicht vor dem Jahr 2024 erwartet. Dennoch steht 2022 noch ein wichtiges Ereignis im Kalender, auf das mutige Anleger wetten können.