Schon der Anfang der Befreiungsaktion war wenig erfolgversprechend: Denn aus dem bullischen Keil konnte sich die Aktie der Münchener Rück schon im Juni nicht dynamisch befreien, scheiterte noch vor der Barriere bzw. dem Longtrigger bei 241,00 EUR und setzte erneut an den zentralen Support bei 231,40 EUR zurück. Dort gelang zwar eine dynamische Erholung, die zumindest über die kurzfristige Abwärtstrendlinie und vorübergehend auch über die Hürde bei 241,00 EUR führte.

Erholung wird direkt abverkauft

Mehr war für die Bullen aber nicht drin, denn seither wurden die Ausbruchsbemühungen klar und kompromisslos abverkauft. Aktuell setzt der Wert mit großen Schritten an die bereits angekratzte Unterstützung bei 231,40 EUR zurück und dürfte sie diesmal in Richtung 219,60 EUR durchbrechen. An dieser Stelle wäre mit einem weiteren Bodenbildungsversuch zu rechnen. Sollte dieser ebenfalls scheitern, stünde ein Abverkauf bis an die langfristige Aufwärtstrendlinie auf Höhe von 208,00 EUR an.

Sollte die nahe Unterstützung dagegen verteidigt werden, kann eine Erholung bis 238,00 und darüber auf 241,00 EUR führen. Weiterhin wäre erst ein Ausbruch über die Marke als Longsignal zu werten, dem ein Anstieg bis 250,00 EUR folgen kann.

Charttechnisches Fazit: Die Aktie der Münchener Rück dürfte in Kürze wieder unter 231,40 EUR einbrechen und bis 219,60 EUR zurücksetzen. Ernsthafte Erholungschancen gibt es erst oberhalb von 241,00 EUR.

MÜNCHENER-RÜCK-Bullenträume-zerplatzen-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
Münchener Rück. (Munich Re) AG

Kurzfristiges Derivate-Trading von DAX und weiteren Indizes sowie kurz- und mittelfristiger Handel von Aktien. Rocco Gräfe verschafft Ihnen einen Informationsvorsprung durch das vorbörsliche Webinar "Rocco Gräfe Tagesbriefing" und ein Wochenbriefing. Zusätzlich aktiver Austausch mit Rocco Gräfe und der Trading-Service-Community in Webinaren und auf Guidants.

Jetzt abonnieren