• Mutares SE & Co. KGaA - Kürzel: MUX - ISIN: DE000A2NB650
    Kursstand: 15,940 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • Mutares SE & Co. KGaA - WKN: A2NB65 - ISIN: DE000A2NB650 - Kurs: 15,940 € (XETRA)

So musste man den Börsengang von Nordec in Finnland abblasen und eine neue Anleihe des Unternehmens wollte scheinbar auch niemand mehr kaufen. Schon zuvor gab es Gerüchte, dass ein Verkauf eines Unternehmens im Private Equity Markt gescheitert war. Dabei handelt es sich um die Tochter keeeper wie kunststoffweb.de berichtet hatte.

Geschäftsmodell unter Stress

Schlechte Unternehmen für wenig Geld zu kaufen, diese zu restrukturieren und sie dann mit hohem Gewinn weiterveräußern, dieses Geschäftsmodell hat sich in Deutschland bereits etabliert. Doch gerade, wenn der wirtschaftliche Stress steigt, neigen schwache Unternehmen dazu schnell in die Verlustzone zu rutschen und statt einer Restrukturierung steht eine Pleite ins Haus. Ein kalkuliertes Risiko von Unternehmen wie Mutares.

Aktuell materialisieren sich diese Risiken gerade in mehrfacher Hinsicht. Nachdem erste Verkaufspläne scheitern, ein Börsengang abgesagt werden musste und die Anleiherefinanzierung geplatzt ist, sollte Mutares erstmal kleinere Brötchen backen. Das heißt eventuell auch für die Aktionäre die Reduzierung der Dividende. Kommt es hart auf hart, eventuell auch mal ein Verzicht. Aurelius Aktionäre können von Dividendensenkungen jedenfalls ein Lied singen.

Doch Mutares hat dieses Jahr durchaus schon Erfolge gefeiert und rechtzeitig einige Deals auf der Kaufs- und Verkaufsseite unter Dach und Fach gebracht. Mehr als 4 Milliarden Jahresumsatz werden die konsolidierten Beteiligungen in etwa künftig erzielen. Für Zukäufe dürfte Mutares laut Hauck & Aufhäuser noch ca. 30 Mio. EUR in der Kasse übrig haben. Für große Sprünge reicht das nicht mehr.

Die Beratungserlöse, die Mutares von den Beteiligungs-Unternehmen als feste Gebühren vereinnahmt, dürften eine solide Basisdividende aber zunächst einmal absichern. Gewinnschätzungen sind aber naturgemäß nun extrem schwer. Alles hängt davon ab, wie schnell sich der Markt normalisiert und Mutares wieder Transaktionen fahren kann. Die Aktie erscheint mehr als eine Wette.

Fazit: Aktuell ist die Aktie für mich bestenfalls eine Halteposition. Nicht investierte Anleger sollten abwarten. Es könnten noch einige schlechte Neuigkeiten aus den Beteiligungen ins Haus stehen. Insolvenzen sind zumindest als Teil des Geschäftsmodells zu erwarten. Auf Gewinnschätzungen verzichte ich an dieser Stelle, da diese nur geraten wären.