• Covivio Office AG - ISIN: DE000A2G8XX3
    Börse: Citi Indikation / Kursstand: 4,150 €

Die Zinsen sind in den vergangen Tagen wieder gefallen. Das hat den Aktien von Immobilienunternehmen wieder auf die Sprünge geholfen. Neben diesem Effekt treibt auch ein allgemeiner Konsolidierungstrend in Deutschland die Kurse. Schaut man auf die Kennzahlen dieses Gewerbeimmobilienunternehmens und die Vergangenheit der maßgeblichen Akteure, käme eine Übernahme in jedem Fall nicht überraschend. Doch auch ohne einen solchen Sondereffekt hat die Story viel zu bieten.

Godewind ist ein deutsches Immobilienunternehmen, dass sich auf Gewerbeimmobilien, genauer gesagt Büroimmobilien, spezialisiert hat. Erst im April 2018 erfolgte der IPO und Godewind sammelte rund 375 Mio. EUR ein. Wer deutsche Immobilienunternehmen und insbesondere die Story rund um WCM verfolgt hat, der wird die Personen, die bei Godewind die Strippen ziehen, gut kennen: Es sind Stavros Efremidis und Karl Ehlerding. Efremidis war seiner Zeit CEO von WCM, Ehlerding Großaktionär. Im Jahr 2017 wurde WCM von TLG für 450 Mio. EUR. übernommen. Godewind ist folglich das nächst "Projekt" der beiden.

Das Geschäftsmodell von Godewind basiert vorrangig darauf, als Immobilienbestands-Optimierer zu fungieren. Das heißt, die Gesellschaft erwirbt attraktive Büroimmobilien mit hohem Leerstand und Entwicklungspotenzial in den Top-Lagen Deutschlands. Aktuell ist man in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München vertreten. Aufgabe der Manager ist es dann, den Leerstand zu verringern sowie die Mietlaufzeiten zu verlängern. Und das Unternehmen ist dabei auf einem exzellenten Weg.

Leerstand sinkt unter 10 %

Erst in dieser Woche meldete Godewind einen weiteren Vermietungserfolg über eine gesamte Bürofläche von 1.330 m² im "Airport Business Center (ABC)" in Düsseldorf. Der Leerstand im ABC sinkt auf rund 5,4 %. Der Leerstand in Godewinds Gesamtportfolio fällt damit unter 10 %. Gestartet war man mit 28 %, Anfang des Jahres betrug diese Kennziffer 27 %. Das Portfolio ist bereits 1 Mrd. EUR schwer. Im nächsten Schritt will Efremidis eine Größe von 3 Mrd. EUR erreichen. Die Funds from Operations (FFO) dürften in diesem Jahr zwischen 8,5 und 9,5 Mio. EUR betragen. Auch soll für 2019 im kommenden Jahr erstmalig eine Dividende gezahlt werden.

Von einem ursprünglichen NAV von 3,50 EUR wil man langfristig in die Region um 6,50 EUR vorstoßen. Sollte sich die Aktie diesem Niveau annähern, wäre das vom aktuellen Kursstand ein Aufwärtspotenzial von rund 50 %. Im Neunmonatsbericht wurde ein NAV von 4,88 EUR ausgewiesen. Die Marktkapitalisierung entspricht aktuell folglich 85 % des NAVs.

Charttechnisch interessante Ausgangslage

Der Börsengang erfolgte zu einem Kurs von 4 EUR. Nach einer schwachen Phase hat die Aktie dieses Niveau inzwischen wieder erreicht. Im Chart ist klar ein Widerstand bei 4,25 EUR erkennbar. Da sich zuletzt ansteigende Tiefs ausgebildet haben, kann das Konstrukt auch als aufsteigendes Dreieck gewertet werden. Über 4,25 EUR wäre ein charttechnisches Kaufsignal aktiviert mit Zielen bei 4,42 und 4,50 EUR. Dagegen könnte ein Bruch des EMA50 bei aktuell gut 4,00 EUR noch einmal Abgaben in Richtung 3,90 EUR bewirken.

Jahr 2018 2019e* 2020e*
Umsatz in Mio. EUR 0,52 28,80 43,50
Ergebnis je Aktie in EUR 0,11 1,68 0,69
KGV 38 2 6
Dividende je Aktie in EUR 0,00 0,05 0,12
Dividendenrendite 0,00 % 1,20 % 2,89 %
*e = erwartet
Nachzüglerchance-im-Immobiliensektor-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Godewind-Immobilien-Aktie

Wir freuen uns über die Nominierung als „Bestes Zertifikate-Portal“ bei den ZertifikateAwards 2020 – und noch mehr auf Ihre Stimme! Setzen Sie in einer kurzen Umfrage Ihren Haken bei „GodmodeTrader". Es dauert lediglich wenige Minuten. Versprochen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Hier geht es zur Umfrage

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: Covivio Office AG