• Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 7.023,30 Pkt

Die bärische SKS Trendwendeformation seit 20. März entfaltet sich nach unten. Entscheidend war der Bruch der Nackenlinie (schwarz gestrichelt dargestellt) bei ca. 7.300 Punkten. Wie ich schreib, gibt es grundsätzlich 2 Auflösungsmöglichkeiten solcher SKS Muster. a) Jene eines kurzen Abholens der Stops unterhalb der Nackenlinie mit anschließendem Rebreak, was dann bullisch wäre. Und b) das direkte Durchfallen nach unten. Der Kurs fällt direkt durch.

WERBUNG

Bei 6.800 und 6.615 Punkten warten Unterstützungen, die Bodenbildungsversuche einleiten können.

Die US-Wettbewerbsaufsicht FTC (Federal Trade Commission) und das Justizministerium haben sich darauf verständigt, dass das Ministerium eine kartellrechtliche Untersuchung Googles vorbereiten wird. Wenn das stimmt, könnte das auch Konsequenzen für die anderen großen US Internet Bigfishes haben, wie Amazon und Facebook, etc.

24.623 Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.  DAX, Volkswagen, Daimler, Wirecard, Infineon, Gold, Bitcoin, etc.

Auch Sie sind eingeladen, mir kostenlos zu folgen: Bitte hier klicken.

NASDAQ100-Trumpadministration-schießt-den-Index-ab-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
Nasdaq-100
23.05.2019 - 13:50 Uhr – Chartanalyse

Zunehmend gefährlich!

Die Chinesen lassen Trump seit geraumer Zeit auflaufen

Die FED Minutes gestern zeigen, dass die US Notenbank nichts macht. Lediglich den Markt beobachte. Weder Zinsanhebung noch Zinssenkung ständen auf der Agenda.

Durch den jetzt stattfindenden US außerbörslichen Abverkauf von Nasdaq100, DowJones, S&P500 verschlechtern sich die mittelfristigen Chartbilder. In allen 3 Indizes sind die Konturen bärischer SKS Trendwendemuster zu erkennen. Sie schaffen es bisher nicht, aus den rechten Schultern anzusteigen und diese SKS Muster nach oben aufzuknacken.

Diese bärischen SKS Muster seit März stellen sich gegen die eigentlich stark bullischen impulsiven V-Böden, die Dezember 2018 bis Januar 2019 entstanden sind. Der wirtschaftliche Schaden, der den Chinesen durch die Handelsstreitigkeiten entsteht, ist erheblich größer als der, der den Amerikanern entsteht. Das habe ich bereits mehrfach erwähnt.

Dennoch schwächeln die US Indizes jetzt.

Fällt der Nasdaq100 unter 7.280 Punkte auf Tagesschlusskursbasis, steigt die Gefahr, dass es zu einer Marktbereinigung kommt. Das kann dann einen satten Rutsch nach unten geben. Fällt der Dow Jones auf Tagesschlusskursbasis unter 25.215, besteht die Gefahr eines deutlichen Kursrutsches. Und wenn der S&P 500 Index auf Tagesschluss unter 2.800 fällt, wird es auch hier gefährlich.

Die Chartbilder hellen sich kurzfristig auf, wenn der Nasdaq100 über 7.630, der Dow Jones über 25.970 und der S&P 500 über 2.895 ansteigen können.

Index ETF Positionen kann man langfristig weiter laufen lassen. Der Investor läßt laufen. Aber Index-Tradingpositionen gilt es jetzt genau abzuschmecken. Kurzfristig ist die Chartsituation gefährlich. Bin gespannt, wie Trump weiter verfährt. Ob er noch härter zuschlägt und die Daumenschrauben weiter anzieht. Was ist, wenn die Chinesen nicht nachgeben ?

24.500 Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. 

Auch Sie sind eingeladen, mir kostenlos zu folgen: Bitte hier klicken.

Zunehmend-gefährlich-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
Nasdaq-100
Zunehmend-gefährlich-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-2
Dow Jones
Zunehmend-gefährlich-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-3
S&P 500

_

Mal angenommen, die genannten Preismarken in den Indizes werden unterschritten (also kein bullisches Reversal beispielsweise heute), es gibt dann hauptsächlich 2 mögliche Verlaufsscenarien. Scenario A: Durch den Bruch der Unterstützung wird eine größere Korrektur eingeleitet. Scenario B: Sie holen unterhalb der Unterstützungen nur die Stops taktischer Positionierungen ab und schnappen relativ schnell wieder zurück über besagte Preismarken. Scenario B würde nach einer kurzen Falle eine Rally einleiten.

"Problem": Vor dem Bruch der Unterstützungen hat man keine Vorstellung, ob sie nach unten nur antäuschen und schell wieder zurückkehren. Wenn man dann allerdings sieht, wie die Kurse sich stabilisieren und zurück nach oben gehen, könnte man dann langsam daran denken, einzusteigen.

Zunehmend-gefährlich-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
S&P 500
Zunehmend-gefährlich-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-2
S&P 500b