• Nemetschek SE - Kürzel: NEM - ISIN: DE0006452907
    Börse: XETRA / Kursstand: 167,900 €
WERBUNG

Seit Januar kennt der Aktienkurs von Nemetschek nur eine Richtung, die nach oben. Zum Jahreswechsel kostete eine Aktie etwas mehr als 90 EUR. Heute muss man mit Notierungen knapp unterhalb von 170 EUR schon fast das Doppelte bezahlen. An dieser Mega-Performance haben auch die heute vorgelegten Quartalszahlen ihren Anteil. Allein im heutigen Handel kann der Kurs um weitere 8 % zulegen und ist damit die mit Abstand stärkste Aktie in den drei großen deutschen Indices. Dies könnte unter anderem daran liegen, dass man die Erwartungen des Marktes in weiten Bereichen übertraf:

„Nemetschek erzielt im 1. Quartal einen Umsatz von €129,9 Mio (VJ: €102,2 Mio, Analystenprognose: €124,4 Mio), ein Ebitda von €36,7 Mio (VJ: €27,9 Mio, Prognose: €34 Mio), eine Ebitda-Marge von 28,2 % (VJ: 27,3 %, Prognose: 27,3 %) und einen Nettogewinn von €19,6 Mio (VJ: €16,4 Mio (VJ: €19,9 Mio).“ Guidants News

Genießen Sie die Show!

Mit Blick auf die Frage, wie es in der Nemetschek-Aktie weitergeht, halten wir zunächst fest, dass sich diese in einem dynamischen und bisher sehr starkem Aufwärtstrend befindet. Wer diesen in den vergangenen Wochen in großem Stil shortete, dürfte so manche schlaflose Nacht verbracht haben. Über mehr als kleinere Konsolidierungen kam die Aktie bisher nie hinaus.

Allein mit dem heutigen neuen Hoch hat sich das Chartbild nicht verändert. Im Gegenteil, der laufende Aufwärtstrend wird ein weiteres Mal bestätigt. Da sich den Bullen keine Widerstände entgegenstellen, lassen sich letztlich auch keine markanten Problemzonen oberhalb des aktuellen Kurses ausmachen. Eine gewisse Orientierung könnten aus psychologischer Sicht die runden Marken sowie ca. 200 EUR bieten. Letztlich aber lautet das Motto „the trend is your friend“.

Alles hat ein Ende!

Im zweiten Teil des Ausblicks schlagen wir ein paar kritische Töne an. Momentan ist der Trend in Nemetschek zwar absolut intakt, letztlich aber wird auch dieser früher oder später einmal enden. Und das könnte zu einer durchaus "dramatischen Entwicklung" führen. Was die Bullen momentan feiern, nämlich die geradlinige Stärke in der Aktie, könnte dann zum Bumerang werden. Wenn man sich vor Augen hält, dass es hoch wahrscheinlich ist, dass Korrekturen das 38er Retracement erreichen, hat die Aktie bereits jetzt sehr viel Spielraum nach unten. Diese Zielzone im Rahmen einer spürbaren Korrektur liegt momentan im Bereich von 133 EUR.

NEMETSCHEK-explodiert-nach-den-Zahlen-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Nemetschek Aktie

Wie können Trader und Anleger reagieren?

Diese Problematik sollten Anleger im Hinterkopf behalten, wenn sie sich in der Nemetschek-Aktie engagieren (wollen). Damit bieten sich interessierten Tradern und Anlegern drei grundlegende Möglichkeiten. Die eine besteht darin, die Aktie im laufenden Trend long zu handeln und mit einem relativ engen Stopp abzusichern. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Trade auch eine mittelfristige Korrektur übersteht, ist zwar geringer, dafür aber glänzt sie im Erfolgsfall mit einem hohen CRV.

Auf der anderen Seite bietet sich die Möglichkeit, direkte Käufe mit einem weiten Stoploss abzusichern. Ein weites Stoploss erhöht die Chance, dass der Trade erfolgreich beendet werden kann. Der Nachteil liegt im geringen CRV.

In der dritten Variante hält man sich als Trader und Anleger einfach zurück und wartet die nächste größere Korrektur ab. Erst in dieser sucht man nach neuen Chancen. Dies ist eine sehr interessante Möglichkeit, um ein gutes CRV mit einer relativ guten Erfolgswahrscheinlichkeit zu kombinieren. Der Nachteil dieses Ansatzes liegt jedoch darin, Gefahr zu laufen, einen großen Teil der Bewegung zu verpassen.

Short ist keine Option

Wie Ihnen wahrscheinlich beim Lesen dieser Zeilen schon aufgefallen ist, sehe ich Shortpositionen momentan nicht als Option an. Mir persönlich wäre der Aufwärtstrend viel zu stark, um mich blind und ohne ansatzweise erkennbare Umkehrmuster gegen diesen zu stellen. Ohne Zweifel nimmt das Korrekturrisiko mit jedem neuen Hoch zu. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Aktie nicht doch noch weitere 10, 20 oder 30 % steigen kann. Und dummerweise gibt es dann auch noch die Trends, die viel weiterlaufen, als man sich vorstellen kann. Genau diese Trends sind es dann, die so manch ein Konto zerstören.

Immer einen Tick besser informiert! Folgen Sie mir auf Guidants!