• Vivendi S.A. - Kürzel: VVU - ISIN: FR0000127771
    Börse: XETRA / Kursstand: 17,29 €
  • Zynga Inc. - Kürzel: ZY3 - ISIN: US98986T1088
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 3,76 $

Auch wenn sich die Aktienmärkte insgesamt bereits wieder seit zwei Jahren aufwärts bewegen und einige Leitindizes wie der DAX und der Dow Jones neue Allzeithochs erreicht haben, gibt es nach wie vor einige Aktien die erst jetzt größere Böden ausbilden können.

Ein solcher Kandidat ist Vivendi aus dem EuroStoxx 50. Die Aktie befindet sich seit 2008 in einer zweiten großen Abwärtsphase seit der Jahrtausendwende, welche ab 2011 in eine Seitwärtsbewegung gemündet ist. Diese hat nun aus dem langfristigen Abwärtstrend übe rdie vergangenen Monate doch nachhaltig heraus geführt und weist darüber hinaus den Charakter einer leicht verschobenen aber großen bullisch inversen SKS-Trendwende auf. Die rechte Schulter, welche seit Ende 2012 gebildet wurde, ist zwar sehr lang gezogen, wurde aber ebenfalls ausgehend von den 14,00 Euro ausgebildet.

Nun begibt sich Vivendi in die entscheidende Phase und konnte bereits in den vergangenen Wochen mit einem starken Impuls an die Triggerzone der Formation bei 17,63 Euro ansteigen. Erkennbar ist hier auch der EMA 200 (rot) auf Wochenbasis, so dass am starken Widerstand zunächst ein Rücksetzer eingeleitet wurde. Dabei hält sich Vivendi nun auf hohem Kursniveau und kann das letzte Hoch bei 16,90 Euro halten.

Neue-große-Böden-sind-in-Arbeit-Vivendi-und-Zynga-haben-jetzt-Platz-Chartanalyse-Marko-Strehk-GodmodeTrader.de-1

Noch läuft eine Konsolidierung, diese kann auch noch bis 16,00 Euro ausgedehnt werden. Allerdings besitzt Vivendi die Chance, sich daraus auch nach oben abzusetzen. Wenn die im kürzeren Zeitfenster über die vergangenen Wochen erkennbare kleine bullische Flagge nach oben aufgelöst wird und die Notierungen durch die 17,63 Euro nach oben heraus drückt, dann bekommen wir ggf. ein neues großes Kaufsignal.

In einem ersten Schritt wäre dann ein Anstieg in Richtung der 20,00 Euro drin, was derzeit knapp 16% Potenzial bedeutet. Die übergeordnete Formationslage der inversen SKS-Formation würde letztlich aber auf 23,00 Euro deuten, somit ca. 33% Potenzial vom aktuellen Niveau aus. Noch ist das Kaufsignal aber nicht ausgelöst, was klar beachtet werden muss. Erst ein Ausbruch über 17,63 Euro auf Wochenschlusskursbasis lässt den Weg nach oben freier werden. Die Aktie lässt sich aber bereits zurechtlegen und ggf., so wie auch innerhalb der von mir verantworteten Tradingpakete erfolgt, eine kleine Anfangsposition wagen. Sollte Vivendi an den 17,63 Euro scheitern und unter die Tiefs der Vorwochen zurückkommen, lässt sich immer noch weiter beobachten.

Ein anderer Kandidat auf den ich näher eingehen möchte, hat ein Kaufsignal aber bereits generiert. Hierbei handelt es sich um die sehr spekulative und volatile Zynga. Dort kam es im Verlauf 2012 zu einem drastischen Abverkauf, die Aktien wurden nach der Emission letztlich bis auf 2,09 $ nach unten durchgereicht. Es gelang dann aber eine erste Erholung bis 4,45 $, immerhin ein 100%-Sprung, bevor es dann über die vergangenen Monate tzu einer Seitwärtsbewegung kam.

Dabei stellt sich auch hier die Entwicklung zuletzt als bullisch inverse SKS-Formation dar. Im Gegensatz zu Vivendi ist die Triggerzone bei hier 3,63 $ bereits nach oben durchbrochen, was vor allem auch in der vergangenen Woche nach dem starken Aufwärtsimpuls weiter gehalten werden konnte. Rücksetzer sind kurzfristig möglich, ein Fehlausbruch ist noch möglich, dies gilt aber für jede andere Aktie auch. Erkennbar ist aber auch ein hohes Volumen innerhalb der letzten Rallystufe, was die Ausbruchsbewegung aus der bullischen Trendwende bestätigt. Somit besitzt nun auch Zynga die Chance, nach oben ein ganzes Stück nachzuziehen. Sicher handelt es sich hierbei nicht gerade um ein Basisinvestment, aber die kurz- und mittelfristigen Chancen könnten kleine Positionen durchaus rechtfertigen. Im AktienPremiumTrader sind wir bereits mit einer ersten Position seit 3,52 $ mit dabei.

Neue-große-Böden-sind-in-Arbeit-Vivendi-und-Zynga-haben-jetzt-Platz-Chartanalyse-Marko-Strehk-GodmodeTrader.de-2

Wie weit Zynga sich nach dem Absturz der Vorjahre erholen kann, bleibt abzuwarten. Auch die Tatsache, einer Etablierung eines Aufwärtstrends ist nicht gesichert gegeben. Zunächst deutet das generierte Kaufsignal aber auf einen möglichen Anstieg bis in den Bereich 5,00 $, was auch vom aktuellen Niveau aus noch ca. +33% versprechen würde.

Viele Grüße,

Marko Strehk - Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de


Kurz- und mittelfristiges Momentumtrading

Performance seit 01.01.2013

Aktien Premium Trader: + 21,09%
CFD Trader: +7,90%

Ich verantworte zwei Tradingservices. Gehandelt werden Aktien und CFDs.

Details und Buchung:
http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/CFD-Trader

Details und Buchung: http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/Aktien-Premium-Trader