• New Work SE - Kürzel: NWO - ISIN: DE000NWRK013
    Börse: XETRA / Kursstand: 282,500 €

New Work erzielt im 1. Halbjahr einen Umsatz von €125,8 Mio (VJ: €128,2 Mio), ein Ebitda (Pro Forma) von €41,1 Mio (VJ: €38,8 Mio) und ein Konzernergebnis (Pro Forma) von €18,4 Mio (VJ: €17,0 Mio). Management bestätigt Prognosen für 2020.

Quelle: Guidants News

Nach der starken Kurserholung pendelt sich die Aktie seit dem Junihoch bei 295,50 EUR seitwärts ein. Dabei verengt sich die Handelsspanne oberhalb der beiden gleitenden Durchschnittslinien zu einem steigenden Dreieck. Die Zahlen liefern zunächst keine Impulse, das Papier notiert inmitten der neutralen Handelsspanne der letzten Wochen.

Weiterhin Ausbruch abwarten

Zwar wäre eine Topbildung, wie sie der Kollege Henry Philippson in seiner letzten Analyse favorisiert hatte, nach wie vor möglich, doch fehlt auch den Bären weiterhin das Signal. Und so lange die beiden gleitenden Durchschnittslinien EMA50 und EMA200 ihre Funktion als Unterstützung bewahren können, bleibt der Weg des geringeren Widerstandes der gen Norden.

Solide Kaufsignale entstehen erst bei einem Ausbruch über 296 EUR per Tagesschlusskurs. Dann wäre eine Aufwärtswelle bis 313 und 329 - 338 EUR möglich. Später ist dann Platz zum Allzeithoch bei 380,50 EUR.

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!

Rutscht die Aktie hingegen per Tagesschlusskurs unter 264 EUR zurück, entsteht ein kleines Verkaufssignal. Dann wäre der Wert anfällig für eine Abwärtskorrektur bis 240 - 241 oder 222 - 227 EUR.

Auch interessant:

JENOPTIK - Rettung in letzter Sekunde

NEW-WORK-Umsatz-und-Ergebnis-bleiben-in-Krisenzeiten-stabil-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
New Work SE Chartanalyse