• Nordex SE - Kürzel: NDX1 - ISIN: DE000A0D6554
    Börse: XETRA / Kursstand: 25,120 €

Der Windkraftanlagenbauer Nordex hat am Mittwoch einen Großauftrag aus Südamerika vermeldet. Bereits Ende 2020 habe man einen Auftrag für ein Windkraftprojekt mit einer Leistung von 518,7 MW erhalten, teilte Nordex mit. Auftraggeber ist Statkraft Energias Renovéveis, die brasilianische Tochtergesellschaft des norwegischen Energiekonzerns Statkraft. Im Rahmen des Auftrags wird Nordex den Windpark "Ventos de Santa Eugenia" mit 91 Turbinen des Typs N163/5.X ausstatten. Teil des Auftrags ist laut Unternehmen auch ein Premium-Service-Vertrag über drei Jahre sowie die technische Unterstützung des Kunden über einen Zeitraum von 20 Jahren.

Nordex zufolge ist der jetzt eingegangene Auftrag das bisher volumenstärkste Projekt für Anlagen des Typs N163/5.X seit Markteinführung 2019 und der erste Auftrag für die neuen Turbinen außerhalb Europas.

Korrektur nach starken Kursgewinnen

Wie auch viele andere Aktien aus dem Bereich der erneuerbaren Energien konnte die Nordex-Aktie in den vergangenen Monaten deutliche Kursgewinne verbuchen. Seit April des vergangenen Jahres hat sich der Aktienkurs des Windkraftanlagenherstellers annähernd verfünffacht. In den vergangenen Tagen kam es aber zu einer Konsolidierung. Sofern das jüngste Tief bei 23,88 EUR nicht unterschritten wird, könnte sich der Aufwärtstrend fortsetzen. Bei einer Unterschreitung des Tiefs müsste aber wohl mit weiteren Kursverlusten gerechnet werden. Die Korrektur könnte dabei zunächst bis zum EMA50 im Tageschart führen, der aktuell bei 19,75 EUR steht.

NORDEX-Aktie-legt-nach-Großauftrag-zu-Chartanalyse-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1
Nordex-Aktie

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: Nordex SE