• Nordex SE - Kürzel: NDX1 - ISIN: DE000A0D6554
    Börse: XETRA / Kursstand: 13,03 €

Der zugegebenermaßen provokative Titel dieser Analyse gründet auf einer Elliott-Wellen-Analyse. Basis ist der Monatschart des TecDAX-Titels. Gut zu erkennen ist nach einem brachialen Absturz des Windenergie-Werts ein Aufwärtsimpuls in den Jahren 2005 bis 2007, wobei die Nordex-Aktie ein Hoch bei 39,60 Euro markierte. Im Anschluss übernahmen die Bären wieder das Ruder, der Abverkauf bis in das Jahr 2012 ist aber NICHT impulsiv zu zählen, sonder als korrektives Muster w-x-y-x2-z. Insgesamt bilden diese Unterwellen die große Welle 2 im Monatschart.

Seit Ende 2012 kennt die Nordex-Aktie, wie es typisch für eine Welle 3 ist, kein Halten mehr und steigt erneut klar sichtbar impulsiv an. Eine Regel der Elliott-Wellen-Theorie besagt, dass nach einem ersten Aufwärtsimpuls, wie er hier vorliegt als große rote 1 bis ins Jahr 2007 und einem korrektiven Muster (rote 2) noch zumindest ein weiterer Aufwärtsimpuls folgen wird, der das Hoch dieser 1 erreichen muss. Demnach ergibt sich für den Anstieg bei Nordex im Big Picture, also auf Sicht von Monaten und Jahren, ein Kursziel von zumindest 39,60 Euro, projektionstechnisch wäre ein Kursziel von 44,00 Euro harmonisch. Für die laufende Unterwelle 3 der roten 3 kann ein Ziel bei 23,00 Euro genannt werden.

Kursverlauf vom 01.01.2005 bis 21.10.2013 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Monat)

Nordex-Warum-sie-über-40-Euro-steigen-wird-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Nordex Monatschart

PS: Sie wollen selbst einen solchen Elliott-Wellen-Count erstellen? Der Elliott-Wellen-Experte André Tiedje zeigt Ihnen in seiner Online-Seminarreihe, wie auch Sie Elliott-Wellen punktgenau analysieren können. Teil 2 der Serie umfasst unter anderem komplexe Muster wie das obige Korrekturmuster im Chart. Details finden Sie unter den jeweiligen Links: