• OHB SE - Kürzel: OHB - ISIN: DE0005936124
    Börse: XETRA / Kursstand: 37,400 €

In der vergangenen Woche hat mein Kollege Rene Berteit das charttechnische Setup der OHB-Aktie im Video besprochen, heute wollen wir mit dem Ausbruch nach oben die Lage neu einschätzen und potenzielle Tradingsetups besprechen.

ANZEIGE

Mit dem heutigen Ausbruch nach oben erreicht das Papier den höchsten Kursstand seit Mitte Mai. Dazu wird eine inverse SKS als große mittelfristige Bodenbildung vollendet. Somit könnte es jetzt zu einer größeren Aufwärtswelle bis 40,50 - 41,05 und später 43,60 - 44,00 und zum Allzeithoch bei 49,75 kommen. Ein solch bullisches Szenario ist natürlich an die Bedingung eines stabilen Gesamtmarktes geknüpft. Nach wie vor präsentieren sich DAX und Co. im intakten mittelfristigen Bärenmarkt, die Charts sind weiterhin als labil zu bezeichnen. Dementsprechend spekulativ sind bullische Szenarien bei Einzelaktien.

Auch eine bärische Seitwärtskonsolidierung steht als mittelfristiges Bewegungsmuster noch im Raum und könnte bei einem starken Abkippen Realität werden. Nach unten hin wäre ein Rückfall unter 33,70 EUR per Tages- und Wochenschlusskurs kritisch zu werten und würde die Bodenbildung in Frage stellen. Abgaben bis 30,50 - 31,10 könnten folgen. Unterhalb von 30,40 EUR droht ein Abverkauf an die Jahrestiefs am Unterstützungsbereich bei 27,50 - 27,70 EUR.

Wie könnten Trader jetzt vorgehen?

Sollte der laufende Ausbruch über 36,00 - 36,75 EUR zum Tagesschluss hin Bestand haben, werden prozyklische Longeinstiege interessant. Auch anschließende Pullbacks an das genannte Ausbruchslevel könnten Einstiegschancen bieten. Die Tradingziele liegen bei 40,50 - 41,05 und später 43,60 - 44,00 EUR im kurz- bis mittelfristigen Bereich und langfristig am Allzeithoch bei 49,75 sowie ca. 60,00 EUR. Absicherungen könnten unterhalb von 35,00 (aggressiv) oder besser 33,70 EUR per Stop Loss auf Tagesschlusskursbasis erfolgen.

OHB-Das-könnte-der-Befreiungsschlag-sein-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
OHB - Aktie