Die Aktien des Online-Zahlungsanbieters aus dem Nasdaq100-Index haben den Kursrutsch vom Frühjahr ziemlich zügig wieder verdaut, bereits Ende April waren sämtliche Kursverluste aus dem Corona-Rücksetzer wieder egalisiert.

Ausgehend vom bisherigen Jahrestief von Ende März bei 82 USD hat sich die PayPal-Aktie sogar schon wieder mehr als verdoppelt. Größere Korrekturbewegungen gab es in der jüngsten Rallyphase nicht.

Korrekturbedarf nach Mega-Rally

Im Angesicht der ordentlichen Kursgewinne in den vergangenen drei Monaten wäre eine größere technische Korrekturbewegung keine Überraschung aus charttechnischer Sicht. Im Tageschart ist ein so genanntes "bearish engulfing pattern" auszumachen. Eine genaue Definition dieser Kerzenformation finden Sie hier.

So lange das Hoch vom Freitag nun nicht wieder per Tagesschluss überboten wird, steigt die Wahrscheinlichkeit einer größeren technischen Korrektur bei Paypal. Nimmt man ein normales Ausmaß solch einer Korrektur bis in den Bereich des 38,2 % Retracements der vorherigen Aufwärtswelle, dann hätte die Aktie Luft auf der Unterseite bis in den Bereich 137 bis 140 USD.

Dort wäre die Aktie dann unter Umständen antizyklisch wieder interessant für die Long-Seite, bis dahin dominieren hier allerdings vorerst die Abwärtsrisiken, nach der Mega Rally der vergangenen drei Monaten haben sich die Bullen eine Verschnaufpause verdient.

Traden Sie schon via Guidants? Ob Ihr Broker verfügbar ist, erfahren Sie hier!

PAPYAL-Erste-dunkle-Wolken-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Paypal Aktie (Chartanalyse Tageschart)