+15 % in zwei Tagen - diese Entwicklung dürfte so manche Aktionäre außerordentlich erfreut haben, besonders nach der Entwicklung der letzten Wochen, da hier nur wenig auf der Long-Seite zu holen war. Der Grund für diese vorangegangene Verschnaufpause lag an der Ausbildung eines Doppeltops Ende Juli, welches eine Korrekturwelle einleitete. Doch kommen wir direkt zu der aktuellen erfreulichen Entwicklung.

Hier möchte man meinen, dass es durchschlagende Neuigkeiten gab, doch dem ist nicht ganz so. Am Donnerstag kündigte das Unternehmen zwar eine Private-Label-Bekleidungsmarke an, doch da Peloton bereits Kleidung verkauft, stellt dies keine absolute Überraschung dar. Auf der anderen Seite könnte es sich allerdings auch um eine hauptsächlich technische Reaktion gehandelt haben, wie wir gleich sehen werden.

Peloton: Gekommen um zu bleiben?

"Fahrräder für Zuhause? Wo ist da Innovation?!", dürften sich einige kritische Investoren seit dem IPO im Jahr 2019 gefragt haben. Peloton jedoch bietet mehr. Funktionale Workouts, eine Community, Live-Radeln oder tausende Kurse - das Gesamtpaket bietet den Service. Dank Corona und der "stay-at-home"-Devise erhielt Peloton hierbei einen hochdynamischen Schub. Auch ich äußerte hier meine Zweifel ob in Zeiten von Post-Corona dieses Geschäftsmodell von Erfolg gekrönt sein könnte. Durch den anhaltenden Trend hin zum multifunktionalem Eigenheim durch Home-Office jedoch scheint dies so. Zudem fokussiert sich Peloton mehr und mehr auf den Ausbau einer Lifestyle-Marke, eines Clubs. Ähnlich wie Apple oder Starbucks könnte Peloton im Fitness-Segment hier neue Standards setzen und Menschen durch das breitgefächerte Angebot überzeugen. War bisher der Preis immer der wundeste Kritikpunkt, so geht auch hier das Management in die Offensive. Aktuell beispielsweise gibt es das klassische Peloton-Bike um bis zu $650 reduziert, um damit eine potenziell breitere Käufermasse ansprechen zu können. Dieser Move erweist sich allerdings auch als zwingend, da die explorierende Nachfrage wie in Hoch-Corona-Zeiten, klarerweise nicht gehalten werden kann.

Insgesamt also könnte Peloton auch in den kommenden Jahren weiterhin wachsen und mehr und mehr Kunden für sich gewinnen. Durch die strategische Ausrichtung auf ein breites Workout-Angebot, dem Sprung zum Lifestyle-Unternehmen inklusive eigener Sportbekleidung und gesenkten Preisen steht der Grundstein für mittel-bis langfristige Erfolgsaussichten. Grund genug also um die Aktie zu kaufen?

Auf diese technische Hürde kommt es nun an

Bis vor letzte Woche Donnerstag befanden sich die Wertpapiere wie bereits beschrieben in einer Rücklaufbewegung. Diese Korrektur erreichte in der letzten Wochen den Unterstützungsbereich bei 92,03 - 95,86 USD. Wie gerufen kam es hier nun zu einem bullischen Konter. Durch die Kursgewinne am Freitag wurde im Zuge dessen der Clusterwiderstand bei 108,10 USD (EMA50 + EMA200 + hor. Widerstand) gebrochen, womit dieser nun als Support fungiert. Damit rückt nun der entscheidende Horizontalwiderstand bei 124,80 - 127,98 USD in den Mittelpunkt. Gelingt es im Zuge weiterer Aufschläge diese Hürde zu brechen, steht auch das technische Buy-Signal. In der Folge wird mit mittelfristigen Kaufwelle bis auf 139,75 USD und dem ATH bei 171,09 USD gerechnet.

Ereignet sich vorher nochmal ein Rücksetzer, gelten die 108-USD Marke sowie knapp 96 USD als Supportlevels. Erst wenn der Anteilsschein unter 95,86 USD zurückfällt, werden die aktuellen Gewinne pulverisiert und erneute Abgaben bis auf 80,48 USD müssten gezwungenermaßen einkalkuliert werden. Diese Variante wird jedoch nicht präferiert.


Fazit: Scheinbar haben Anleger nur auf diesen Moment letzte Woche gewartet, um wieder durchstarten zu können. Für mittelfristig-bis langfristig orientierte Anleger gilt es jetzt einen Anstieg über 128 USD abzuwarten, was den Bullen wieder zu alter Stärke verhelfen und ein klares Kaufsignal auslösen würde. Bei Erfolg wäre damit auch der Sommer-Abwärtstrend gebrochen.


PELOTON-Trendwende-durch-diese-Kursgewinne-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Peloton Interactive - Aktie

Weitere interessante Artikel:

NORDEX - Die nächste Abgabewelle steht in den Startlöchern

FRAPORT - Bullisch sieht das nicht aus

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.