2014 war beileibe kein schönes Jahr für die Aktionäre von Pfeiffer Vacuum. Der TecDAX-Titel fiel ausgehend von dreistelligen Notierungen wie ein Stein und klopfte zwischenzeitlich an die Marke von 56,00 Euro. Das dortige Tief aus dem Jahr 2011 sorgte aber für eine Stabilisierung. Eine technische Erholung setzte ein, wobei es der Wert schaffte, den bestimmenden Abwärtstrend zu durchbrechen. Im Idealfall für die Bullen wurde mit der dreiteiligen Abwärtssequenz seit dem Jahr 2011 eine große Korrektur beendet und ein neuer Aufwärtstrend ist in der Entstehung. Zumindest kurzfristig hat die Aktie noch Platz bis zum EMA50 beziehungsweise bis zum 38,2%-Fibonacci-Retracement anzusteigen, welches bei 73,70 Euro notiert. Davorgeschaltete Rücksetzer auf 64,50 Euro würden an diesem Szenario nichts ändern, sondern es nur zeitlich hinauszögern. Sehr negativ wäre dagegen ein Bruch der Langfrist-Unterstützung um 56,00 Euro. In diesem Fall drohen erneut deutliche Kursverluste.

Fundamental sollte die Talsohle erreicht sein, zumindest wenn es nach den Analysten geht. So wird für 2015 ein Gewinn je AKtie von gut 4,00 Euro erwartet. 2016 könnten es bereits wieder über 4,70 Euro je Aktie sein. Parallel dazu könnte die Dividende auf 3,00 Euro und 2016 auf 3,50 Euro steigen. Damit würden sich Dividendenrenditen von 4,4 und 5,1% errechnen. Die Experten vom Bankhaus Lampe haben die Aktie Anfang Dezember auf ihre Alpha-Liste genommen. Analyst Karsten Iltgen erwartet ein gutes viertes Quartal. Seiner Meinung nach könnte es sogar das stärkste Quartal seit Anfang 2011 werden.

Weitere interessante Dividendentitel finden Sie hier. Viel Spaß beim Stöbern!

PFEIFFER-VACCUM-Gelingt-2015-das-Comeback-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Pfeiffer Vacuum Wochenchart