Porsche Automobil Holding SE geht für das Geschäftsjahr 2021 von einem Konzernergebnis nach Steuern in Höhe von €3,4 Mrd bis €4,9 Mrd aus. (Quelle: Guidants News). Die Prognose wird aufgrund des aktualisierten Ausblicks der Volkswagen AG angepasst, da Porsche SE zu 31,4 % an an der Volkswagen AG beteiligt ist. Die Ergebnissituation des Volkswagen Konzerns wirkt sich also direkt auf die Prognosen der Porsche Automobil Holding SE aus. Wie steht es um die Aktie?

Ausbruch abwarten

Die kurzfristige Situation ist als absolut neutral zu werten. Die Aktie korrigiert die steile Rally aus dem Frühjahr und pendelt sich seit vier Wochen seitwärts ein. Auf der Oberseite deckelt aktuell das alte 2015er Hoch.

Gelingt der Aktie ein nachhaltiger Ausbruch über 95 EUR, entstehen Kaufsignale. Erst dann wäre sie interessant für prozyklische Longeinstiege und einen Anstieg bis 104 - 106 EUR. Darüber hinaus liegen bei 120 - 121 und 135 EUR die nächste Ziele.

Absicherungen könnten z.B. unterhalb von 85,50 EUR oder nach einem Ausbruch unterhalb von 90 EUR auf Tagesschlusskursbasis gesetzt werden. Rutscht der Wert signifikant unter 85,50 EUR ab, könnte eine weitere Abwärtskorrektur bis rund 80 EUR erfolgen. Dort liegt eine Kreuzunterstützung, wo antizyklische Einstiege interessant werden könnten.

Fazit: Innerhalb der neutralen Seitwärtsrange der vergangenen Wochen besteht kein akuter Handlungsbedarf. Ein Ausbruch nach oben hin würde die Aktie wieder attraktiv für steigende Notierungen machen.

PORSCHE-Gewinnprognose-für-2021-wird-angehoben-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
Porsche Automobil Holding SE Aktie

Auch interessant:

DRÄGERWERK - Wieder zurück in der Range

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!