Das Fazit der jüngsten Betrachtung von Ende April ("PROCTER & GAMBLE - Intakter Bärenmarkt") lautete:

"Ein Short-Einstieg auf aktuellem Niveau ist auf Grund der fortgeschrittenen Trendsituation nicht empfehlenswert. Die Aktie bleibt aber bei möglichen Erholungen in den Bereich 76 bis 80 USD für einen Einstieg auf der Shortseite interessant."

Seit der Analyse konnte sich die Aktie nicht ganz unerwartet wieder erholen und notiert nun im genannten Zielbereich. Wie ist die kurzfristige Chartsituation einzustufen?

Die Aktie hat es in den vergangenen Tagen nun endlich geschafft, die Abwärtskurslücke vom April wieder zu schließen. Damit könnte die jüngste technische Erholung im übergeordneten Bärenmarkt vorerst beendet worden sein.

Unter CRV-Aspekten ergibt sich somit hier eine attraktive Verkaufsmöglichkeit. So lange den Bullen kein Tagesschluss nördlich von 78,87 USD gelingt, ist in den kommenden Tagen und Wochen mit einer neuen Verkaufswelle zu rechnen.

Diese könnte noch vor Jahresultimo neue Jahrestiefs im Bereich 70-71 USD nach sich ziehen. Oberhalb der genannten Widerstandsmarke wäre hingegen eine Erholung in den Bereich 80,00 bis 80,50 USD (EMA200) einzuplanen.

Verpassen Sie keine meiner Analysen und Tradingideen aus dem FX-Bereich und folgen Sie mir auf meinem Guidants-Desktop !

PROCTER-GAMBLE-Das-Gap-ist-zu-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
P&G Chartanalyse (Tageschart)