ProSiebenSat1 war im letzten Jahr einer der schwachen Werte im DAX und setzt lange Zeit die im November 2015 begonnene Abwärtsbewegung fort. Dabei fiel der Wert bis November 2017 auf ein Tief bei 24,50 EUR zurück. Damit musste er in der Abwärtsbewegung knapp über 50 % an Wertverlust hinnehmen.

ANZEIGE

Seit 14. November läuft nun eine Erholung. Im heutigen Handel zieht die Aktie mit einer langen weißen Kerze auf ein neues Erholungshoch an und steigt damit an den Widerstand bei 30,60 EUR. Dort lieg die Unterkante des Abwärtsgaps vom 29. August 2017. Mit dieser Gapunterkante beginnt eine breite Widerstandszone, die bis 32,67 EUR hochreicht.

Auch wenn ganz kurzfristig die Dynamik hoch ist, dürfte der Medienkonzern es schwer haben, diesen Widerstandsbereich zu durchbrechen. Ein klares Kaufsignal ergäbe sich wohl erst mit einem Anstieg über 32,67 EUR. In diesem Fall wäre Platz bis zum Abwärtstrend seit November 2015, also in Richtung 36,58-37,00 EUR. Sollte es allerdings zu einem Rückfall 28,66 EUR und damit unter den kurzfristigen Aufwärtstrend abfallen, würden Abgaben in Richtung 24,50 EUR drohen.

ProSiebenSat Media AG