• Qiagen N.V. - Kürzel: QIA - ISIN: NL0012169213
    Börse: XETRA / Kursstand: 38,950 €

War 2020, besonders dank der Corona-Krise, für die niederländische Holdinggesellschaft im Bereich Diagnostik- und Biotechnologie ein besonderes Jahr, so ist 2021 bisher alles andere als positiv. Als Hersteller von SARS-CoV-2-PCR-Tests galt Qiagen als Corona-Profiteur, was sich auch dementsprechend im Aktienkurs niederschlug. 2021 konnte jedoch bisher nicht an diese Performance angeschlossen werden. Der Grund liegt auf der Hand: Das Coronavirus begibt sich in den Sommerurlaub.

Corona-Produkte als Umsatztreiber?

Bei einem Blick auf die Bilanz zeigt sich, dass Produkte in Beziehung mit Covid-19, also Tests, Diagnostik und OEM-Componenten rund 35 % des Gesamtumsatzes von Qiagen ausmachen. Im Vergleich zum ersten Quartal 2020 stieg der Umsatz dieser Produktgruppe um 36 % an. Gleichzeitig jedoch konnte bei dem Segment der "Non-COVID-Products" ein Anstieg um 64 % erzielt werden. Somit machen im übergeordneten Bild Corona-Produkte zwar einen ordentlichen Anteil des Geschäfts aus, doch sie sind nicht alles.

Spannende und schwierige Situation zugleich

Die insgesamt schwierige Situation spiegelt sich auch in der technischen Situation wieder. Ende Mai kam es nach dem Bruch des 39 EUR-Supports bei 38 EUR zu einer Gegenbewegung, welche jedoch Anfang Juni binnen drei Tage wieder verkauft wurde. In dieser Handelswoche werden langorientierte Anleger bei 38 EUR nun wieder erneut aktiv. Damit könnte es wiederholt zu einer Aufwärtsbewegung mit dem Zielen 40,52 - 40,90 EUR sowie 41,56 - 41,95 EUR kommen. Darüber hinaus könnte ein sehenswertes Kaufsignal und die Befreiung aus der Korrektur gelingen, doch hierfür bedarf es zunächst einem grundlegenden Stimmungswechsel.

Handelt es sich bei den heutigen Aufschlägen allerdings nur um eine Luftnummer und es kommt doch zum Bruch der 38 EUR-Marke, muss mit einem Rücklauf auf 36,11 EUR gerechnet werden.

Fazit: Die Qiagen-Aktie eröffnet für spekulativ orientierte Trader ein bullisches Kontersetup, allerdings mit erhöhtem Risiko. Fundamental wird aktuell noch die Richtung gesucht, bedingt durch die nachlassende Nachfrage nach Produkten mit Corona-Bezug. Über ≈42 EUR würde diese Richtungsfindung zugunsten der Bullen ausgehen; unter 38 EUR dürfte es für den Anteilschein erneut turbulenter werden und das Sell-Signal wäre kaum noch abzuwenden.

QIAGEN-Kann-mit-dieser-Reaktion-das-Sell-Signal-abgewendet-werden-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Qiagen - Aktie

Weitere interessante Artikel:

VISA - Hier liegt das große Kursziel

HOCHTIEF - Downgrade sorgt für weitere Verluste

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.